Europa

Der neue britische Premierminister muss radikal sein, um die Stromrechnungskatastrophe zu stoppen – Denkfabrik

LONDON, 25. August (Reuters) – Großbritanniens nächster Premierminister muss radikale Ideen annehmen – wie ermäßigte Stromtarife, das Einfrieren von Energierechnungen oder eine „Solidaritäts“-Steuererhöhung für Besserverdiener – um den Energiepreisschock für einen breiten Teil der Haushalte abzufedern. sagte eine Denkfabrik am Donnerstag.

Einen Tag, bevor ein neuer großer Anstieg der Stromtarife angekündigt werden soll, sagte die Resolution Foundation, dass neue staatliche Unterstützung in Höhe von mehreren zehn Milliarden Pfund auf Haushalte ausgerichtet werden müssten, die am wenigsten in der Lage sind, mit den steigenden Energiekosten fertig zu werden, und sicherstellen müsste, dass niemand sie braucht Hilfe fehlt.

„In diesem Winter kommt eine Katastrophe, da steigende Energierechnungen Familien in ganz Großbritannien schwere körperliche und finanzielle Schäden zufügen könnten“, sagte Jonny Marshall, ein leitender Ökonom der Stiftung.

„Der neue Premierminister muss das Undenkbare in Bezug auf die Politik bedenken, die erforderlich ist, um ausreichende Unterstützung dort zu erhalten, wo sie am dringendsten benötigt wird.“

Die Spitzenreiterin im Rennen um die Downing Street, Außenministerin Liz Truss, will die Steuern senken, um die Lebenshaltungskostenkrise anzugehen.

Aber ihr Versprechen, eine Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge zu streichen, würde dem reichsten Fünftel der Haushalte in bar doppelt so viel einbringen wie der gesamten ärmsten Hälfte der Haushalte, sagte die Resolution Foundation in einem Bericht.

Die Pläne ihrer Konkurrentin, der ehemaligen Finanzministerin Rishi Sunak, gezielt Haushalte mit niedrigem Einkommen zu unterstützen, berücksichtigten nicht den unterschiedlichen Energieverbrauch der Familien und schlossen Personen außerhalb des Leistungssystems aus.

Die Stiftung schlug Optionen wie einen günstigen Stromtarif für Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen, eine universelle Senkung der Energiepreisobergrenze um 30 % oder eine Steuererhöhung um einen Pence pro Pfund für Haushalte mit höherem Einkommen vor.

Es sagte auch, dass Pauschalzahlungen, die die Haushaltsgröße widerspiegeln, in Betracht gezogen werden sollten.

Die oppositionelle Labour Party will ein Einfrieren der Preisobergrenze für alle Haushalte, finanziert durch eine unerwartete Steuer auf Öl- und Gasproduzenten.

Die Resolution Foundation sagte, die Maßnahmen von Labour riskierten, mehr Inflationsdruck zu erzeugen und die Bank of England zu zwingen, die Zinssätze aggressiver zu erhöhen.

Die britische Regierung hat bisher mehr als 30 Milliarden Pfund (35,36 Milliarden US-Dollar) zur Unterstützung der Lebenshaltungskosten für Haushalte zugesagt, fast die Hälfte der Kosten ihres Urlaubsprogramms aus der Pandemiezeit, um den Arbeitsmarkt zu stützen.

Unabhängig davon forderte eine Gruppe von Arbeitgebern am Donnerstag eine sofortige pandemieähnliche Unterstützung für Unternehmen durch die Regierung in Form von Notfallzuschüssen und die Rücknahme der neuen, höheren Sozialversicherungsbeiträge.

Shevaun Haviland, Generaldirektor der britischen Handelskammern, sagte, die jüngste Prognose der Bank of England einer Rezession von Ende 2022 bis Anfang 2024 habe die Hilferufe noch dringlicher gemacht.

„Wir können es uns einfach nicht leisten, einen weiteren Monat mit den gleichen alten Nachrichten zu sehen“, sagte sie.

($1 = 0,8485 Pfund)

Redaktion von William Schomberg und Kate Holton

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen