Europa

Carlsbergs polnische Einheit könnte die Produktion einstellen; CO2-Mangel bedroht Lebensmittelindustrie

DANZIG, 25. August (Reuters) – Die Tochtergesellschaft der dänischen Brauerei Carlsberg (CARLb.CO) in Polen könnte die Bierproduktion aufgrund fehlender Kohlendioxidlieferungen kürzen oder stoppen, was für die Lebensmittelindustrie des Landes zu einem Problem wird.

„Wenn die Lieferungen von Kohlendioxid (CO2) nicht wieder aufgenommen werden, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer erheblichen Produktionskürzung oder einem Produktionsstopp kommen“, sagte die Sprecherin von Carlsberg Polska, Beata Ptaszyńska-Jedynak, am Donnerstag.

Sie erklärte, dass die Bierindustrie Kohlendioxid verwendet, um Sauerstoff aus dem Bier fernzuhalten, aber dass der Mangel an CO2 viele andere Teile der Lebensmittelindustrie betrifft, die es auch zur Kühlung verwenden.

Carlsberg, das drei Brauereien im Land hat, gehört laut seinem Jahresbericht mit einem Marktanteil von rund 20 % zu den größten Brauereien Polens.

Die polnische Tochtergesellschaft von Heineken (HEIN.AS), Grupa Zywiec (ZWC.WA), sagte, dass sie die Situation analysiere und es noch zu früh für eine Stellungnahme sei.

Polens dritter großer Bierhersteller, Kompania Piwowarska von der Asahi-Gruppe (2502.T), sagte, dass er Technologie zur Rückgewinnung von Kohlendioxid während seines Produktionsprozesses einsetzt und seine Produktion nicht beeinträchtigt wurde.

Polens größtes Chemieunternehmen Grupa Azoty (ATTP.WA) gab am Montag bekannt, dass es die Produktion einiger Produkte aufgrund steigender Gaspreise drosselt. Ebenfalls am Montag kündigte die Chemietochter Anwil von PKN Orlen (PKN.WA) an, vorübergehende Produktionsstopps einzuführen.

Chemische Hersteller produzieren CO2 als Nebenprodukt, das in verschiedenen Teilen der Lebensmittelindustrie verwendet wird.

Der CO2-Lieferstopp stellt auch eine Gefahr für die Ernährungssicherheit des gesamten Landes dar, sagte Andrzej Gantner, Generalsekretär des Polnischen Verbandes der Lebensmittelindustrie.

„Ehrlich gesagt beeinflussen die gestoppten Lieferungen von CO2, Trockeneis und Salpetersäure nicht nur die Getränkeindustrie, sondern auch die Mehrheit der wichtigsten Lebensmittelindustrien in Polen, darunter so wichtige wie Fleisch, Milchprodukte, verarbeitetes Obst und Gemüse.“ sagte Gantner.

Gantner sagte auch, dass der Verband plant, die Regierung am Freitag aufzufordern, einzugreifen und sicherzustellen, dass die Produktion und Lieferung von Ressourcen, die für die Sicherheit der Lebensmittelindustrie entscheidend sind, wieder aufgenommen werden.

Die polnische Regierung sagte am Dienstag, sie werde Maßnahmen vorbereiten, um in den Düngemittelmarkt einzugreifen, der von den steigenden Erdgaspreisen betroffen ist.

Vertreter der Grupa Azoty und der Tochtergesellschaft von PKN Orlen, Anwil, waren nicht sofort für eine Stellungnahme erreichbar.

Berichterstattung von Karol Badohal und Mateusz Rabiega; Zusätzliche Berichterstattung von Marek Strzelecki; Redaktion von Susan Fenton und Nick Zieminski

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen