Europa

FTSE 100 baut Gewinne aus, Micro Focus steigt bei Buyout-Deal

26. August (Reuters) – Der britische Blue-Chip-Index stieg am Freitag den zweiten Tag in Folge aufgrund von Gewinnen im Rohstoff- und Bankensektor, während sich die Aktien des Softwareunternehmens Micro Focus nach einem Buyout-Deal in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar fast verdoppelten.

Der FTSE 100-Index (.FTSE) stieg um 0,5 %. Der Industriemetall- und Bergbauindex (.FTNMX551020) stieg um 1,7 %, da Hoffnungen auf neue Impulse in China den Kupfer- und anderen Metallpreisen zugute kamen.

Dennoch steuerte der Hauptindex auf wöchentliche Verluste zu, nachdem Daten die Auswirkungen steigender Preise auf die Geschäftstätigkeit hervorgehoben hatten und die politischen Entscheidungsträger der Zentralbank trotz Anzeichen einer Konjunkturabschwächung an einem aggressiven Ton bei Zinserhöhungen festhielten.

Die britischen Energierechnungen werden ab Oktober um 80 % auf durchschnittlich 3.549 Pfund (4.188 US-Dollar) pro Jahr steigen, sagte die Regulierungsbehörde Ofgem und nannte es eine „Krise“, die durch dringende und entschlossene Maßnahmen der Regierung angegangen werden müsse.

„Es ist das, was die Leute bereits erwartet haben“, sagte Oliver Allen, Marktökonom bei Capital Economics.

„Wenn wir herausfinden, wer die Wahl zur Führung der Konservativen Partei gewonnen hat, bekommen die Leute vielleicht einen besseren Anhaltspunkt dafür, was die Regierung in Großbritannien den Haushalten in Bezug auf die Unterstützung bei den Gaspreisen geben wird.“

Die beiden Kandidaten, Liz Truss und Rishi Sunak, haben sich darüber gestritten, wie sie reagieren sollen. Ihre Vorschläge, darunter die Aussetzung von Umweltabgaben oder die Senkung einer Umsatzsteuer, wurden von Ökonomen als zu wenig abgetan, um die beispiellose Belastung der Haushaltsbudgets abzuwenden.

Anleger werden später am Tag die Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, verfolgen, um Hinweise darauf zu erhalten, in welche Richtung sich die US-Zinsen entwickeln werden.

Der Arzneimittelhersteller GSK legte um 2 % zu, nachdem die Citigroup sagte, dass sie sich nach den rechtlichen Entwicklungen bei Zantac, die ihr Engagement im Vergleich zu den abgezinsten 17 Milliarden US-Dollar erheblich verringern könnten, auf „einer positiven Katalysatorbeobachtung“ befinde. Haleon (HLN.L), die kürzlich von GSK ausgegliederte Consumer-Health-Sparte, legte um 2,6 % zu.

Der auf das Inland ausgerichtete FTSE 250-Index (.FTMC) stieg um 0,6 %, war aber ebenfalls auf Kurs, einen starken wöchentlichen Rückgang zu verzeichnen.

Micro Focus International Plc (MCRO.L) stieg um 91,9 % auf mehr als ein Jahreshoch, nachdem das kanadische Unternehmen OpenText (OTEX.TO) angekündigt hatte, den Hersteller von Unternehmenssoftware in einem Bargeschäft von 6 Milliarden US-Dollar einschließlich Schulden zu übernehmen.

Berichterstattung von Johann M. Cherian und Sruthi Shankar in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich und Sriraj Kalluvila

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen