Technologie

NASA und Boeing verschieben erste Starliner-Astronautenmission auf 2023

Die NASA und Boeing zielen nun auf Anfang 2023 für den ersten bemannten Flug von Boeings lang verspätetem Starliner-Raumschiff ab, sagten Beamte während einer gemeinsamen Pressekonferenz am Donnerstag.

Laut Steve Stich, dem Manager des Commercial Crew Program der NASA, sagen Startbeamte, dass die Mission bereits im Februar starten könnte. Starliner sollte Astronauten bis Ende 2022 vom Boden abheben. Aber die Arbeit an mehreren wichtigen Themen wurde fortgesetzt wurden auf einem unbemannten Testflug von Starliner im Mai identifiziert und verschoben den Zeitplan.

    Starliner ist bereits Jahre hinter dem Zeitplan zurück. Sie soll denselben Zweck erfüllen wie die Crew Dragon-Kapsel von SpaceX, die seit Mai 2020 Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation befördert.

      Zu den Problemen, die Beamte während des unbemannten Testflugs von Starliner identifizierten, gehörten Hänger mit einigen Triebwerken des Raumfahrzeugs, die sich nicht wie beabsichtigt einschalteten, und Softwareprobleme. Keines dieser Probleme hatte jedoch einen großen Einfluss auf die Testmission, und das Fahrzeug konnte seine mehrtägige Reise zur ISS dennoch beenden und sicher zur Erde zurückkehren. Beamte haben diese Probleme jedoch als schwerwiegend genug erachtet, um Korrekturen zu erfordern, bevor die Besatzung an Bord des Fahrzeugs zugelassen werden konnte. Lesen Sie weiterBemerkenswerterweise musste der erste Versuch, den Starliner Ende 2019 auf einen Orbital-Testlauf zu schicken, abgebrochen werden – das Fahrzeug wurde direkt zurückgebracht eher zu landen als zu einer ISS-Andockstation – nachdem Softwareprobleme das Fahrzeug vom Kurs abgebracht hatten. Es dauerte fast zwei Jahre, bis der Starliner bereit war, zur Startrampe zurückzukehren. Dann verzögerte ein Problem mit klebrigen Ventilen die Rückkehr der Kapsel weiter zum Flug. Trotz ihrer Rückschläge hat die NASA Boeing zur Seite gestanden, das eines von zwei Unternehmen ist – das andere ist SpaceX –, das die Raumfahrtbehörde anzapfte, um danach ein astronautenwürdiges Raumschiff zu bauen Das Space-Shuttle-Programm wurde 2011 eingestellt. Während selbst die Raumfahrtbehörde ursprünglich erwartete, dass Boeing, ein jahrzehntelanger Partner der NASA, SpaceX auf der Startrampe schlagen würde, hinkt Boeing seinem relativen aufstrebenden Rivalen jetzt mindestens zwei Jahre hinterher.

          Aber die NASA will mindestens zwei Raumfahrzeuge, die in der Lage sind, Astronauten zur ISS und zurück zu bringen, in der Hoffnung, dass es immer eine Ersatztransportoption gibt, falls eines der Fahrzeuge auf ein Problem stoßen sollte, das es am Boden halten würde. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die NASA sich auch auf in Russland hergestellte Sojus-Fahrzeuge verlassen kann und tut, um Astronauten zur ISS und zurück zu bringen. Die beiden Länder haben Mitfahrgelegenheiten vereinbart, die es russischen Kosmonauten und NASA-Astronauten ermöglichen, sich Sitze in US-amerikanischen oder russischen Fahrzeugen zu teilen, und diese Partnerschaft wurde trotz zunehmender geopolitischer Spannungen fortgesetzt. Die NASA-Astronauten Barry „Butch“ Wilmore und Sunita Williams wurden beauftragt, nächstes Jahr als erste Astronauten an Bord von Starliner zu fliegen.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen