Europa

Stimmung unter deutschen Exporteuren sinkt im dritten Monat in Folge – Ifo

BERLIN, 26. August (Reuters) – Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren ging im August den dritten Monat in Folge zurück, da hohe Gaspreise und ein schwaches globales Wirtschaftsumfeld die Aussichten belasten, so eine Umfrage vom Freitag.

Der Index der Exporterwartungen des Ifo-Instituts fiel von -0,4 Punkten im Juli auf -2,7 im August.

Während ein Großteil der Branchen mit einem Rückgang der Exporte rechnet, rechnen die Fahrzeughersteller und ihre Zulieferer mit einem deutlichen Wachstum. Die Bekleidungsindustrie und die Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten erwarten ebenfalls mehr internationale Verkäufe.

Ifo-Umfragechef Klaus Wohlrabe sagte am Donnerstag gegenüber Reuters, dass die Zahl der Unternehmen, die über Engpässe klagen, im August mit 62 Prozent den niedrigsten Stand seit etwa einem Jahr erreicht habe.

Den Exporteuren drohen durch stark gestiegene Import- und Erzeugerpreise Kosten in Milliardenhöhe, die sie nicht vollständig an die ausländischen Kunden weitergeben können, sagte der Leiter des Außenhandels beim Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Volker Treier. Die daraus resultierende Belastung für den deutschen Außenhandel beläuft sich laut Treier allein für die ersten sechs Monate auf 70 Milliarden Euro.

Der Wert der deutschen Exporte stieg im Juni um 4,5 % auf ein Rekordniveau, obwohl Ökonomen gewarnt hatten, dass ein Großteil des Anstiegs wahrscheinlich auf steigende Preise zurückzuführen sei.

($1 = 1,0040 Euro)

Berichterstattung von Rene Wagner, Schreiben von Miranda Murray

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen