Europa

EXKLUSIV Die Agrarexporte der Ukraine werden sich in den nächsten Monaten verdoppeln, jetzt öffnen die Häfen – Minister

Kiew, 29. August (Reuters) – Die Agrarexporte der Ukraine könnten im Oktober auf 6 bis 6,5 Millionen Tonnen steigen, doppelt so viel wie im Juli, da die Seehäfen allmählich wieder geöffnet werden, sagte der Landwirtschaftsminister des Landes am Montag.

Die Ukraine ist einer der weltweit größten Exporteure von Getreide, Ölsaaten und Pflanzenölen, aber ihre Exporte sind in diesem Jahr eingebrochen, was die weltweiten Lebensmittelpreise in die Höhe getrieben hat, da die russische Invasion einige landwirtschaftliche Flächen zerstörte und die Schwarzmeerhäfen des Landes geschlossen wurden.

Die Exporte haben zugenommen, seit Ende Juli im Rahmen eines Abkommens zwischen Moskau und Kiew, das von den Vereinten Nationen und der Türkei vermittelt wurde, drei Häfen am Schwarzen Meer freigegeben wurden.

Offiziellen Schätzungen zufolge wird die Getreideernte der Ukraine im Jahr 2022 von einem Rekordwert von 86 Millionen Tonnen im Jahr 2021 auf 50 Millionen Tonnen sinken. Landwirtschaftsminister Mykola Solsky sagte Reuters am Montag, dass die Ernte 19 Millionen Tonnen Weizen umfassen könnte, von denen die Hälfte exportiert werden würde, und 25 bis 27 Millionen Tonnen Mais.

Nur eine halbe Million Tonnen Weizen wurden im August exportiert, sagte er und fügte hinzu, dass die Mengen steigen würden.

„Weizen in der Ukraine ist dieses Jahr von geringerer Qualität als letztes Jahr. Die Reinigung in einigen Regionen verzögerte sich aufgrund von Regen und wir sehen Qualitätsprobleme. Dies ist nicht die beste Saison in Bezug auf die Qualität“, sagte Solsky in dem Interview.

Die für die Ernte 2023 ausgesäte Winterweizenfläche der Ukraine wird aufgrund der russischen Invasion ab 2022 um mindestens 20 % auf rund 3,8 Millionen Hektar zurückgehen, sagte Solsky. Russland nennt sein Vorgehen in der Ukraine eine „militärische Spezialoperation“.

Die Ukraine habe mehr als 6 Millionen Hektar Winterweizen für die Ernte 2022 gesät, aber während der Invasion sei ein großes Gebiet besetzt worden, und nur etwa 4,6 Millionen Hektar Weizen würden auf dem von der Ukraine kontrollierten Gebiet geerntet, sagte der Minister.

Mindestens 10 Millionen Tonnen verschiedener Körner könnten auf nicht kontrolliertem Gebiet geerntet werden, aber eine beträchtliche Fläche des nicht kontrollierten Gebiets würde diesen Herbst nicht ausgesät, sagte er, ohne eine Zahl zu nennen.

WEIZEN NICHT PRIORITÄT

Die Aussaatfläche für Wintergerste in der Ukraine für die Ernte 2023 könnte gegenüber dem Vorjahr ebenfalls um 20 % zurückgehen, während die Winterrapsfläche unverändert bleiben würde, sagte Solsky.

Die Maisaussaatfläche des nächsten Jahres würde ebenfalls sinken und durch Sojabohnen oder Sonnenblumen ersetzt werden, sagte er.

„Raps presst bereits, alte Bestände (Weizen und Mais) pressen bereits, die Sonnenblumenernte beginnt in den kommenden Wochen, und am 10. September wird Mais geerntet“, sagte er.

Beamte erwarten, dass die wichtigsten Agrarexporte der Ukraine – Getreide, Ölsaaten und Öle – von 3 Millionen Tonnen im Juli auf etwa 4 Millionen Tonnen im August steigen werden, und Solsky sagte, die Regierung habe keinen Plan, die Agrarexporte in diesem Jahr erneut einzudämmen.

Berichterstattung von Pavel Polityuk; Bearbeitung von Susan Fenton

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen