Europa

Kleinere EU-Telekommunikationsunternehmen sagen, dass die auf Big Tech ausgerichtete Netzgebühr den Wettbewerb beeinträchtigen wird

BRÜSSEL, 30. August (Reuters) – Der Plan der EU-Regulierungsbehörden, Google, Meta und Netflix (NFLX.O) von Alphabet (GOOGL.O) dazu zu bringen, einen Teil der Kosten des Telekommunikationsnetzes des Blocks zu tragen, würde den Telekommunikationsmarkt verzerren und den Wettbewerb beeinträchtigen, a Das teilte eine Gruppe kleiner Telekommunikationsbetreiber am Dienstag mit.

Die Warnung von MVNO Europe, zu deren Mitgliedern das Pay-TV-Unternehmen Sky von Comcast (CMCSA.O) gehört, das über einen eigenen Mobilfunkdienst verfügt, der deutsche Mobilfunkbetreiber Freenet (FNTGn.DE) und PosteMobile, die Einheit von Poste Italiane, unterstrich die damit verbundenen Risiken.

Big Player wie die Deutsche Telekom (DTEGn.DE), Orange (ORAN.PA) und Telefonica (TEF.MC) beschweren sich seit langem über das Trittbrettfahren von Tech-Konkurrenten in ihren Netzen.

Ihre Lobbyarbeit zahlte sich aus, als die Europäische Kommission Anfang dieses Jahres ankündigte, dass sie bis Jahresende Gesetze vorschlagen würde, die Technologiekonkurrenten zwingen würden, die Netzwerkkosten teilweise zu finanzieren.

Solche Schritte könnten mehr schaden als nützen, sagte MVNO Europe auf seiner Website.

„Wir befürchten, dass die vorgeschlagenen Netzinvestitionsbeiträge den Wettbewerb auf den Telekommunikationsmärkten ernsthaft beeinträchtigen, MVNOs direkt schaden und letztendlich sowohl Verbrauchern als auch Geschäftsnutzern schaden würden“, hieß es.

MVNOs (Mobile Virtual Network Operators) besitzen keine eigene Netzwerkinfrastruktur, sondern huckepack auf größere Konkurrenten, um ihre Dienste für ihre Kunden bereitzustellen.

„Die Verwirklichung der Vorschläge in der Gesetzgebung könnte zu einer Störung der derzeitigen Peering- und Transitmärkte führen, die derzeit auf der Grundlage etablierter Geschäftspraktiken wettbewerbsfähig funktionieren“, sagte die Gruppe.

„Dieser Vorschlag könnte zu dem unerwünschten Ergebnis führen, dass die größten Telekommunikationsanbieter ihre Netzdienste nicht nur doppelt (von Kunden und von Inhalts- und Anwendungsanbietern), sondern sogar dreimal (d. h. auch von alternativen Betreibern, die jedoch bereits zahlen, bezahlen lassen Netzzugangsgebühren),“ hieß es.

Aktivisten für digitale Rechte haben auch vor dem Risiko für Europas Regeln zur Netzneutralität gewarnt, die ein offenes Internet unterstützen.

Frankreich, Italien und Spanien haben Anfang dieses Monats in einem gemeinsamen Vorschlag die Idee unterstützt.

Berichterstattung von Foo Yun Chee; Bearbeitung von Jonathan Oatis

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen