Europa

Der Chef der schwedischen c.bank sagt, es sei keine Zeit, auf die steigende Inflation zu warten

STOCKHOLM, 1. September (Reuters) – Die schwedische Zentralbank kann es sich nicht leisten, abzuwarten, was mit der Inflation passieren wird, sondern muss jetzt handeln, sagte Zentralbankgouverneur Stefan Ingves am Donnerstag.

Die Inflation liegt in Schweden bei etwa 8 %, und die Zentralbank hat prognostiziert, dass ihr Leitzins bis Anfang nächsten Jahres von derzeit 0,75 % auf etwa 2 % steigen wird.

Da die Inflation jedoch in den letzten Monaten über den Prognosen der Zentralbank lag, erwarten viele Analysten, dass die Riksbank schneller und weiter vorgehen muss.

„In einer 30-Jahres-Perspektive hatten wir noch nie eine so hohe Inflation wie heute und wir waren noch nie so weit vom Inflationsziel entfernt wie heute“, sagte Ingves gegenüber Reportern.

„Das deutet darauf hin, dass wir nicht nur abwarten und sehen sollten, sondern … deutlich machen, dass wir alles tun werden, um unser Inflationsziel zu erreichen.“

Ingves sagte, dass die Riksbank noch vor einem Jahr erwartet hatte, dass die Inflation nur vorübergehend sein würde, und sich geirrt hatte. „In gewissem Sinne haben wir schon gewartet und gesehen und wir wissen, was passiert ist“, sagte er.

Die Zentralbank wird ihre nächste geldpolitische Entscheidung am 20. September bekannt geben und viele Analysten erwarten eine Anhebung um 75 Basispunkte auf 1,5 %.

Eine weitere Erhöhung – möglicherweise um einen halben Prozentpunkt – wird im November erwartet. Die Riksbank hat in diesem Jahr bereits zweimal gewandert.

Berichterstattung von Simon Johnson; Bearbeitung von Niklas Pollard

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen