Europa

Die Weizenernte der Ukraine im Jahr 2023 fiel auf 15 Mio. T – Agrarrat

Kiew, 1. September (Reuters) – Die Weizenaussaatfläche der Ukraine im Jahr 2023 könnte aufgrund fehlender Mittel um 30 % bis 40 % zurückgehen, und die Ernte wird voraussichtlich 15 Millionen Tonnen nicht überschreiten, sagte ein stellvertretender Vorsitzender des ukrainischen Agrarrates am Donnerstag.

Die Ukraine, ein weltweit bedeutender Weizenanbauer und -exporteur, hat 2022 19 Millionen Tonnen und 2021 32,2 Millionen Tonnen geerntet.

Denys Marchuk, dessen Organisation landwirtschaftliche Erzeuger vertritt, sagte gegenüber Reuters, dass der Weizenertrag im Jahr 2023 aufgrund eines möglichen Rückgangs des Düngemitteleinsatzes auf einem relativ niedrigen Niveau von 4 Tonnen pro Hektar bleiben könnte.

Landwirtschaftsminister Mykola Solsky sagte Reuters diese Woche, dass die für die Ernte 2023 ausgesäte Winterweizenfläche aufgrund der russischen Invasion ab 2022 um mindestens 20 % auf rund 3,8 Millionen Hektar zurückgehen werde.

Russland nennt sein Vorgehen in der Ukraine eine „militärische Spezialoperation“.

Die Ukraine hat rund 6 Millionen Hektar Winterweizen für die Ernte 2022 gesät, aber ein großes Gebiet wurde während der Invasion besetzt.

Nur rund 4,6 Millionen Hektar Weizen werden in von der Ukraine kontrollierten Gebieten geerntet, wie Daten des Landwirtschaftsministeriums zeigten.

Die Landwirte hatten bis zum 26. August 18,8 Millionen Tonnen Weizen im Bunkergewicht von 4,6 Millionen Hektar geerntet, und der Ertrag betrug durchschnittlich 4,08 Tonnen pro Hektar, wie die Daten zeigten.

Die Ukraine hat angekündigt, dass ihre Getreideernte im Jahr 2022 aufgrund des Krieges von einem Rekordwert von 86 Millionen Tonnen im Jahr 2021 auf rund 50 Millionen Tonnen sinken könnte.

Berichterstattung von Pavel Polityuk; Bearbeitung von Jason Neely

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen