Technologie

SpaceX erhält einen Vertrag über 1,4 Milliarden US-Dollar für fünf weitere NASA-Astronautenstarts

Die Partnerschaft von SpaceX mit der NASA wurde gerade um 1,4 Milliarden US-Dollar versüßt, als die Raumfahrtbehörde am Mittwoch bekannt gab, dass sie ihren Vertrag mit dem Unternehmen auf fünf zusätzliche Missionen ausweitet.

Der Vertrag festigt eine lange Zukunft für SpaceX und die NASA, da sie zusammenarbeiten, um Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation zu bringen. Die neu vertraglich vereinbarten Starts verlängern ihre Partnerschaft bis 2030 und erhöhen den Gesamtvertragswert auf fast 5 Milliarden US-Dollar für 14 voll funktionsfähige Astronautenmissionen. SpaceX und die NASA unterzeichneten erstmals 2014 einen Vertrag. Damals umfasste er sechs solcher Astronautenstarts und hatte einen Wert von 2,6 Milliarden US-Dollar. Eine bemannte Demonstrationsmission – die der erste Astronautenstart war, der von US-amerikanischem Boden startete, seit das Space-Shuttle-Programm der NASA eingestellt wurde – startete 2020. Und SpaceX hat seitdem routinemäßige Starts durchgeführt, wobei seine fünfte voll funktionsfähige Mission in diesem Herbst starten soll .

    Dieser Deal baut auch auf einer Vertragsverlängerung auf, die die NASA SpaceX im Februar für drei zusätzliche Flüge des Raumfahrzeugs Crew Dragon des Unternehmens gegeben hat, und die Raumfahrtbehörde hatte bereits im Juni signalisiert, dass sie beabsichtigt, sich für noch mehr anzumelden.

      „Im Dezember 2021 kündigte die NASA die Verlängerung der Internationalen Raumstation bis 2030 an“, schrieb die Raumfahrtbehörde damals in einem Blogbeitrag. „Mit dieser Verlängerung sind zusätzliche Rotationsmissionen der Besatzung erforderlich, um eine sichere und nachhaltige Flugkadenz während des restlichen geplanten Betriebs der Raumstation aufrechtzuerhalten.“WeiterlesenDie Aufrechterhaltung des Betriebs der ISS bis 2030 wurde in letzter Zeit in Frage gestellt, da Russland – der Hauptpartner der Vereinigten Staaten auf der ISS – hat damit gedroht, die Zusammenarbeit mit Raumstationen angesichts zunehmender geopolitischer Spannungen wegen der Invasion des Landes in der Ukraine abzubrechen. Die NASA hat jedoch wiederholt erklärt, dass sie zuversichtlich ist, dass die Raumstation so weiterarbeiten wird, wie sie es immer getan hat. Die NASA kann die Raumstation derzeit nicht alleine übernehmen, da der von Russland kontrollierte Teil der Raumstation den notwendigen Antrieb liefert, um die ISS im Orbit zu halten. Die Vertragsverlängerung von SpaceX signalisiert die Zuversicht der NASA, dass die ISS bis 2030 in Betrieb bleiben wird, und ihr Vertrauen im von Elon Musk geführten SpaceX, das sich trotz früher kultureller Konflikte mit der Raumfahrtbehörde zu einem der bevorzugten Auftragnehmer der NASA entwickelt hat.

        Im Gegensatz, Boeing (BA) hat auch einen Vertrag im Rahmen des gleichen Programms. Sein Astronauten-Raumschiff namens Starliner wurde mit Entwicklungshürden und technischen Problemen geplagt, aber Boeing hat kürzlich einen unbemannten Testflug absolviert. Jetzt peilt das Unternehmen Anfang 2023 seine erste bemannte Mission an.

          Die NASA hat deutlich gemacht, dass sie weiterhin Vertrauen in Boeing hat.[h]Allerdings werden wir zusätzliche Missionen von SpaceX benötigen, um unsere Strategie umzusetzen, dass jeder kommerzielle Anbieter einmal pro Jahr abwechselnde Missionen fliegt“, sagte Phil McAllister, Director of Commercial Space der NASA, in einer Juni-Erklärung über seine Entscheidung, den Vertrag von SpaceX zu verlängern. „Unsere Unser Ziel war es immer, mehrere Anbieter für den bemannten Transport zur Raumstation zu haben“, sagte McAllister. „SpaceX hat zuverlässig zwei bemannte NASA-Missionen pro Jahr geflogen, und jetzt müssen wir diese Flüge nachfüllen, um den langfristigen Bedarf der Agentur sicher zu decken .“

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen