Deutschland

Australien erhöht das Migrationsziel inmitten des Arbeitskräftemangels und des globalen Talentwettlaufs

SYDNEY, 2. September (Reuters) – Australien hat am Freitag seine Aufnahme von dauerhaften Migranten in diesem Geschäftsjahr um 35.000 auf 195.000 erhöht, um Unternehmen und Industrien dabei zu helfen, den weit verbreiteten Personalmangel zu bekämpfen und die Abhängigkeit von Kurzzeitarbeitern zu verringern.

Die COVID-19-Pandemie hat die Grenzen des Landes für fast zwei Jahre geschlossen, und zusammen mit einem Exodus von Ferienarbeitern und ausländischen Studenten haben Unternehmen Schwierigkeiten, Personal zu finden, um sich über Wasser zu halten.

„Es macht keinen Sinn, Leute einzustellen, sie für ein paar Jahre zu behalten und dann eine neue Kohorte einzustellen, um sich an das australische Arbeitsumfeld anzupassen“, sagte Premierminister Anthony Albanese gegenüber Reportern am Rande eines Arbeitsgipfels der Regierung in Canberra.

„Wir wollen, dass Menschen … eine Hypothek haben, eine Familie gründen, der australischen Familie beitreten. Migration ist Teil unserer Geschichte.“

Die Erhöhung wird für das laufende Geschäftsjahr, das im Juni 2023 endet, wirksam und wird Australiens Einwanderungsziel weitgehend mit der jährlichen Obergrenze von 190.000 in Einklang bringen, die zwischen 2013 und 2019 galt.

Dieses Niveau wurde nur wenige Monate vor dem Auftreten von COVID-19 um 15 % auf 160.000 gesenkt, um die Überlastung der Städte zu verringern. Zu weiteren Zahlen machte die Regierung keine Angaben.

Die kürzlich gewählte Mitte-Links-Labour-Regierung berief den zweitägigen Gipfel ein und lud Unternehmensgruppen und Gewerkschaften ein, bei der Suche nach Lösungen für die wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen zu helfen.

Australiens Arbeitslosenquote liegt jetzt auf einem fast 50-Jahres-Tief von 3,4 %, aber der Arbeitskräftemangel hat zu einer steigenden Inflation beigetragen, die die Reallöhne gesenkt hat.

„COVID bietet uns auf einem Tablett die Chance, unser Einwanderungssystem zu reformieren, die wir nie wieder zurückbekommen werden. Ich möchte, dass wir diese Chance nutzen“, sagte Innenministerin Clare O’Neil auf dem Gipfel.

FACHARBEITSRENNEN

Australien konkurriert mit anderen entwickelten Volkswirtschaften wie Kanada und Deutschland darum, mehr hochqualifizierte Einwanderer anzulocken, wobei der Anstieg der Nachfrage durch eine alternde Bevölkerung noch verstärkt wird.

Kanada sagte letzten Monat, es sei auf dem besten Weg, sein Ziel, dieses Jahr mehr als 430.000 Menschen einen dauerhaften Aufenthalt zu gewähren, zu übertreffen, mehr als das Doppelte des australischen Ziels, während Deutschland Reformen plant, um sich für qualifizierte Arbeitskräfte attraktiver zu machen.

Aber eine Explosion der Visa-Bearbeitungszeiten in Australien hat etwa eine Million potenzieller Arbeitnehmer in der Schwebe gelassen, was die Krise des Personalmangels verschlimmert.

„Wir verstehen, dass die Ungewissheit unüberschaubar werden kann, wenn Menschen warten und warten“, sagte Einwanderungsminister Andrew Giles auf dem Gipfel. „Das ist nicht gut genug und spiegelt ein Visa-System wider, das sich in einer Krise befindet.“

Um die Visabearbeitung zu beschleunigen, sagte Giles, die Regierung werde 36,1 Millionen AUD (25 Millionen US-Dollar) ausgeben, um ihre Personalkapazität in den nächsten neun Monaten um 500 Personen aufzustocken.

Die Unternehmen begrüßten die Bemühungen der Regierung.

„Wir befinden uns in einem globalen Wettbewerb um die besten Talente der Welt, und je mehr Barrieren wir aus dem System entfernen, desto größer sind unsere Chancen, die besten Leute anzuziehen“, sagte Innes Willox, Chief Executive der Australian Industry Group.

($1 = 1,4725 Australische Dollar)

Berichterstattung von Renju Jose und Lewis Jackson; Bearbeitung von Richard Pullin

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen