Deutschland

Factbox: Europas Alternativen, wenn Russland die Gasversorgung stoppt

LONDON, 2. September – Die Pipeline Nord Stream 1, die russisches Gas nach Deutschland transportiert, wird weiteren Wartungsarbeiten unterzogen, sagte Gazprom am Freitag, nachdem eine Samstagsfrist zur Wiederaufnahme des Flusses gestrichen wurde, was Europas Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Treibstoff vertieft.

Gazprom wurde bereits vom 31. August bis 9. September gewartet. 2, was Bedenken hinsichtlich der Lieferung nach Europa vor dem Wintereinbruch aufwirft, wenn der Ausfall verlängert wird.

Russland reduzierte den Durchfluss durch die Pipeline im Juni auf 40 % der Kapazität und im Juli auf 20 %.

Es hat auch die Lieferungen an mehrere europäische Länder wie Bulgarien, Dänemark, Finnland, die Niederlande und Polen eingestellt und den Fluss über andere Pipelines reduziert, seit es in der Ukraine das gestartet hat, was Moskau seine „militärische Spezialoperation“ nennt.

Im Folgenden werden die Optionen Europas skizziert.

WAS SIND DIE WICHTIGSTEN WEGE FÜR RUSSISCHES GAS NACH EUROPA?

Russland liefert in der Regel etwa 40 % des europäischen Erdgases, hauptsächlich über Pipelines. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Lieferungen auf rund 155 Milliarden Kubikmeter (bcm).

Über die Ukraine geht das Gas hauptsächlich nach Österreich, Italien, in die Slowakei und in andere osteuropäische Staaten. Die Ukraine hat die Transitpipeline Sokhranovka geschlossen, die durch das von Russland besetzte Gebiet im Osten des Landes verläuft.

Europäische Länder haben nach einer alternativen Versorgung gesucht, darunter einige, die von Russland abgeschnitten wurden, nachdem sie eine Nachfrage abgelehnt hatten, die sie in Rubel zahlen.

Andere, darunter Deutschland, brauchen noch russisches Gas und versuchen, die Gasspeicher vor dem Winter wieder aufzufüllen.

Zu den alternativen Routen nach Europa, die nicht über die Ukraine führen, gehört die Yamal-Europe-Pipeline, die Weißrussland und Polen nach Deutschland durchquert.

Die Jamal-Europa-Pipeline hat eine Kapazität von 33 Milliarden Kubikmetern (bcm), rund ein Sechstel der russischen Gasexporte nach Europa. Seit Anfang dieses Jahres werden die Flüsse zwischen Polen und Deutschland in Richtung Osten umgelenkt.

Moskau hat Sanktionen gegen den Eigentümer des polnischen Teils der Jamal-Europa-Pipeline verhängt. Polen kann jedoch ohne Rückfluss von Gas in der Jamal-Pipeline auskommen, sagte sein Klimaminister.

Bei Nord Stream 1 hat der Kreml westliche Sanktionen für eine Verzögerung bei der Rückgabe von Ausrüstung verantwortlich gemacht, die zur Wartung nach Kanada geschickt wurde.

EUROPAS ALTERNATIVE LIEFERANTEN?

Einige Länder haben alternative Versorgungsmöglichkeiten und das europäische Gasnetz ist vernetzt, um die Versorgung zu teilen, obwohl der globale Gasmarkt schon vor der Ukraine-Krise angespannt war.

Deutschland, Europas größter Verbraucher von russischem Gas, das wegen des Ukraine-Krieges die Zertifizierung der neuen Gaspipeline Nord Stream 2 aus Russland eingestellt hat, könnte über Pipelines aus Großbritannien, Dänemark, Norwegen und den Niederlanden importieren.

Norwegen, Europas zweitgrößter Gaslieferant nach Russland, hat die Produktion erhöht, um der Europäischen Union dabei zu helfen, ihr Ziel zu erreichen, die Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen bis 2027 zu beenden.

Die britische Centrica (CNA.L) hat mit der norwegischen Equinor (EQNR.OL) einen Vertrag über zusätzliche Lieferungen für die nächsten drei Winter unterzeichnet. Großbritannien ist nicht auf russisches Gas angewiesen und kann auch über Pipelines nach Europa exportieren.

Südeuropa kann aserbaidschanisches Gas über die Transadriatische Pipeline nach Italien und die Transanatolische Erdgaspipeline (TANAP) durch die Türkei beziehen.

Die Vereinigten Staaten haben angekündigt, dass sie in diesem Jahr 15 Milliarden Kubikmeter verflüssigtes Erdgas (LNG) in die Europäische Union liefern können.

Aber US-LNG-Anlagen produzieren mit voller Kapazität, und eine Explosion an einem großen LNG-Exportterminal in Texas wird es bis Ende November im Leerlauf halten.

Europas LNG-Terminals haben auch begrenzte Kapazitäten für zusätzliche Importe, obwohl einige Länder sagen, dass sie nach Möglichkeiten suchen, Importe und Lagerung auszuweiten.

Deutschland gehört zu denjenigen, die neue LNG-Terminals bauen wollen. Es ist geplant, zwei in nur zwei Jahren zu bauen.

Polen, das für etwa 50 % seines Gasverbrauchs oder etwa 10 Mrd. Kubikmeter auf Russland angewiesen ist, hat erklärt, dass es Gas über zwei Verbindungen mit Deutschland beziehen kann. Eine neue Pipeline, die bis zu 10 Mrd. Kubikmeter Gas pro Jahr zwischen Polen und Norwegen fließen lässt, wird im Oktober eröffnet. Auch eine neue Gasverbindung zwischen Polen und der Slowakei wurde letzte Woche in Betrieb genommen.

Spanien will ein Projekt zum Bau einer dritten Gasverbindung durch die Pyrenäen wiederbeleben, aber Frankreich hat gesagt, dass neue LNG-Terminals, die zum Schwimmen gebracht werden können, eine schnellere und billigere Option wären als eine neue Pipeline.

WEITERE MÖGLICHKEITEN, UM EINEN GASVERSORGUNGSKNALL ZU BEWÄLTIGEN?

Mehrere Nationen können versuchen, jede Lücke in der Energieversorgung zu schließen, indem sie auf Stromimporte über Verbindungsleitungen von ihren Nachbarn zurückgreifen oder die Stromerzeugung aus Kernkraft, erneuerbaren Energien, Wasserkraft oder Kohle steigern.

Die nukleare Verfügbarkeit nimmt in Belgien, Großbritannien, Frankreich und Deutschland ab, da Kraftwerke aufgrund ihrer Alterung, Stilllegung oder Stilllegung mit Ausfällen konfrontiert sind. Die Wasserstände sind diesen Sommer aufgrund geringer Niederschläge und einer Hitzewelle gesunken.

Europa hat versucht, von der Kohle auf die Klimaziele umzusteigen, aber einige Kraftwerke wurden seit Mitte 2021 wegen steigender Gaspreise wieder angeschaltet.

Die Energieminister einigten sich darauf, dass alle EU-Länder den Gasverbrauch von August bis März freiwillig um 15 % im Vergleich zu ihrem durchschnittlichen Jahresverbrauch im Zeitraum 2017-2021 senken sollten, und führten EU-weite Ziele für das Nachfüllen von Gasspeichern ein.

Deutschland hat die zweite Stufe seines dreistufigen Notgasplans ausgelöst und Unternehmen und Verbraucher aufgefordert, Gas zu sparen, um eine Zwangsrationierung zu vermeiden.

Der niederländische Energieminister sagte, dass sein Groningen-Feld aufgefordert werden könnte, den Nachbarländern im Falle einer vollständigen Unterbrechung der russischen Versorgung zu helfen, aber ein Hochfahren der Produktion würde Erdbeben riskieren.

Berichterstattung von Nina Chestney; Redaktion von Jason Neely und Alexander Smith

Bild & Quelle: Reuters

Nina Chestney

Thomson Reuters

Beaufsichtigt und koordiniert die EMEA-Berichterstattung über Strom-, Gas-, LNG-, Kohle- und Kohlenstoffmärkte und verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Journalismus. Schreibt über diese Märkte sowie über Klimawandel, Klimawissenschaft, Energiewende und erneuerbare Energien und Investitionen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen