Europa

Großbritannien hofft auf eine G7-Vereinbarung über eine Preisobergrenze für russische Ölexporte

LONDON, 1. Sept. (Reuters) – Großbritannien hofft, dass die G7-Minister sich am Freitag auf eine Preisobergrenze für russische Ölexporte einigen werden, sagte Finanzminister Nadhim Zahawi am Donnerstag.

Westliche Staats- und Regierungschefs haben eine Ölpreisobergrenze vorgeschlagen, um zu begrenzen, wie viel Raffinerien und Händler für russisches Rohöl zahlen können – ein Schritt, den Moskau nach eigenen Angaben nicht einhalten wird und durch den Versand von Öl an Staaten, die die Preisobergrenze nicht einhalten, vereiteln kann.

„Wir wollen diese Ölpreisobergrenze über den Tellerrand bringen“, sagte er bei einem Besuch in den USA vor einer Think-Tank-Veranstaltung. Er sagte, es würde dazu beitragen, dass es im nächsten Jahr keinen Ölpreisschock gibt.

„Wir haben morgen ein wichtiges Treffen mit den G7-Finanzministern, und ich bin zuversichtlich, dass wir in der Lage sein werden, eine Erklärung abzugeben, die bedeutet, dass wir schnell vorankommen können, um dies zu erreichen.“

Die G7 besteht aus Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und den Vereinigten Staaten.

Berichterstattung von William James, Redaktion von Elizabeth Piper

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen