Technologie

House GOP fordert Metas Kommunikation mit dem FBI über den Bericht von Hunter Biden

Die Republikaner des Repräsentantenhauses wollen, dass Mark Zuckerberg, CEO von Meta, eine Vielzahl zusätzlicher Aufzeichnungen über den Umgang des Unternehmens mit einem Artikel der New York Post aus dem Jahr 2020 übergibt, der Vorwürfe über Hunter Biden enthält, nachdem Zuckerberg letzte Woche angedeutet hatte, dass eine FBI-Warnung vor russischer Propaganda zu dem Artikel beigetragen habe damalige vorübergehende Unterdrückung auf Facebook.

In einem Brief an Zuckerberg vom Donnerstag sagten 35 GOP-Abgeordnete, der Facebook-Mitbegründer solle „alle bestehenden und zukünftigen Aufzeichnungen und Materialien“ von Meta bereitstellen und „aufbewahren“, die zeigen, dass das FBI sich mit dem Bericht der New York Post befasst; die sich auf die Warnungen der Agentur vor Wahlfehlinformationen beziehen; und die die Maßnahmen von Facebook als Reaktion skizzieren. Zuckerberg sollte das gleiche mit jeder Kommunikation mit dem Democratic National Committee über den Artikel der New York Post tun, fügte der Brief hinzu.

    „Die von der Regierung betriebene und von Big Tech implementierte Zensur unterdrückt die Meinungsfreiheit und das freie Denken im Internet auf eine Weise, die den öffentlichen Diskurs beeinträchtigt“, schrieb der Gesetzgeber. „Die Unterdrückung des Post-Artikels durch Facebook – und der Vorwürfe der Korruption in der Familie Biden, die für die Präsidentschaftswahlen 2020 von großer Bedeutung sind – nach den Anweisungen des FBI ist äußerst beunruhigend.“

      Der Brief forderte Meta auf, die Informationen bis zum 15. September bereitzustellen. Meta antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu dem Brief, aber das Unternehmen sagte letzte Woche, dass sich nichts in den Warnungen des FBI speziell auf Hunter Biden beziehe. In einer Erklärung von letzter Woche sagte das FBI, es „benachrichtige US-Unternehmen des Privatsektors, einschließlich Social-Media-Anbieter, routinemäßig über potenzielle Bedrohungsinformationen, damit sie entscheiden können, wie sie sich besser gegen Bedrohungen verteidigen können“.

          Zuckerberg schien kürzlich in einem Interview mit dem Podcaster Joe Rogan den Umgang von Facebook mit dem Artikel der New York Post mit den Warnungen des FBI in Verbindung zu bringen und sagte, die allgemeine Nachricht der Behörden über die Einmischung in die Wahlen habe Facebook in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Die Verbreitung des Artikels wurde mehrere Tage lang unterdrückt, während die Geschichte von Facebooks Drittanbietern für die Überprüfung von Fakten überprüft wurde, sagte er in diesem Land sehr professionelle Strafverfolgungsbehörden, wenn sie zu uns kommen und uns sagen, dass wir wegen etwas auf der Hut sein müssen, dann werde ich das ernst nehmen“, sagte Zuckerberg gegenüber Rogan.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen