Wirtschaft

Stellenberichtsvorschau: Das starke Wachstum der US-Beschäftigungszahlen dürfte sich im August fortgesetzt haben

Stellenberichtsvorschau: Das starke Wachstum der US-Beschäftigungszahlen dürfte sich im August fortgesetzt haben

Der US-Arbeitsmarkt blieb im August wahrscheinlich angespannt, obwohl die US-Notenbank diesen Sommer das Wirtschaftswachstum in ihrem Kampf gegen die Inflation abkühlen wollte.

Das Arbeitsministerium wird seinen neuesten monatlichen Stellenbericht am Freitag um 8:30 Uhr ET veröffentlichen.

Hier sind die Erwartungen der Wall Street für den Bericht laut Bloomberg-Daten:

  • Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft: +300.000 erwartet gegenüber +528.000 im Juli

  • Arbeitslosenrate: 3,5 % erwartet gegenüber 3,5 % im Juli

  • Durchschnittlicher Stundenverdienst, Monat für Monat: +0,4 % erwartet gegenüber +0,5 % im Juli

  • Durchschnittlicher Stundenverdienst im Jahresvergleich: +5,3 % erwartet gegenüber +5,2 % im Juli

Der überaus wichtige Bericht wird noch mehr Gewicht haben, nachdem der Fed-Vorsitzende Jerome Powell letzte Woche in einer kämpferischen Rede auf dem Symposium in Jackson Hole behauptete, er sei .

„Es wird sehr wahrscheinlich zu einer gewissen Aufweichung der Arbeitsmarktbedingungen kommen“, sagte Powell in seiner Rede.

„Während höhere Zinssätze, langsameres Wachstum und schwächere Arbeitsmarktbedingungen die Inflation senken werden, werden sie Haushalten und Unternehmen auch einige Schmerzen bereiten“, warnte er. „Dies sind die bedauerlichen Kosten der Reduzierung der Inflation.“

Die Marktteilnehmer hatten erwartet, dass die Beschäftigung Anzeichen einer Entspannung zeigen würde – zumal –, aber die Enge am Arbeitsmarkt und das anhaltende Beschäftigungswachstum hielten an.

Regierungsdaten vom Donnerstag zeigten, dass die Arbeitslosenanträge für eine dritte Woche auf den niedrigsten Wert seit zwei Monaten gesunken sind, da die erstmaligen Arbeitslosenversicherungsanträge in der Woche zum 27. August unerwartet auf 232.000 gesunken sind. Von Bloomberg befragte Ökonomen erwarteten Anträge auf 248.000.

Und im Juli, den USA, erwarteten Ökonomen, dass der Bericht einen Beschäftigungszuwachs von nur 250.000 Arbeitsplätzen zeigen würde.

Die Erhöhung vervollständigte auch die .

„Arbeitskräfte sind weiterhin widerstandsfähig“, sagte Aoifinn Devitt, Chief Investment Officer der Moneta Group, gegenüber Yahoo Finance Live. Es sei „vielleicht die einzige Säule, die uns davor bewahrt, in eine Rezession zu geraten“.

Für Anleger wird ein weiterer starker Arbeitsmarktbericht jedoch als Anspielung auf die Federal Reserve dienen, dass die Wirtschaftsbedingungen aggressive Zinserhöhungen überstehen können und .

Fed-Vorsitzende Powell ist „bereit, dem Arbeitsmarkt und der US-Wirtschaft mehr Schmerzen zuzufügen, um das zu erreichen, was sie erreichen wollen, nämlich die Inflation wieder auf das 2-Prozent-Ziel zu senken“, sagte Jennifer Lee von BMO Capital Markets ein Interview mit Yahoo Finanzen. „Wie lange das dauern wird, kann sich niemand vorstellen.“

NEW YORK, NEW YORK – 5. AUGUST: Ein „Now Hiring“-Schild wird am 5. August 2022 in New York City auf einer Ladenfront angezeigt. US-Arbeitgeber haben trotz Warnungen vor einer Rezession 528.000 Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,5 %, den niedrigsten Stand seit der Pandemie. (Foto von John Smith/VIEWpress)

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen