Technologie

US-Internetdienstleistungsunternehmen blockiert umstrittenes Online-Forum unter Berufung auf „drohende Bedrohungen für Menschenleben“

Cloudflare, ein großes amerikanisches Internetdienstleistungsunternehmen, zog am Samstagabend seine Unterstützung für Kiwi Farms, ein umstrittenes Online-Messageboard, zurück und verwies auf „unmittelbare Bedrohungen für das menschliche Leben“. Der Umzug zwang Kiwi Farms vorübergehend zum Offline-Betrieb.

Die Entscheidung von Cloudflare kam, als Kiwi Farms mit einer Kampagne von Belästigung und gewalttätigen Drohungen in Verbindung gebracht wurde, die sich gegen Clara Sorrenti richtete, eine kanadische Transfrau, die Streamerin auf Twitch ist, einer bei Videospielern beliebten Plattform. Sorrenti, besser bekannt unter ihrem Online-Namen „Keffals“, startete eine Kampagne, in der Cloudflare aufgefordert wurde, die Bereitstellung von Diensten für die Website einzustellen.

    Aus Angst um ihre Sicherheit, nachdem ihre persönlichen Daten online gestellt wurden, sagte Sorrenti, sie habe in den letzten Wochen ihr Zuhause in Kanada verlassen und sei nach Belfast, Nordirland, gereist, um bei einer Freundin zu bleiben. Allerdings, sagt sie, hätten die Online-Belästiger sie dort unten ausfindig machen können.

      Die Polizei in Nordirland untersucht dort Drohungen gegen sie, berichtete die Sunday Times. Die Entscheidung von Cloudflare fällt in eine anhaltende Debatte darüber, was große Internetunternehmen und Plattformen gegen Hass- und Belästigungskampagnen im Internet unternehmen sollten, die mit Unterstützung ihrer Dienste organisiert werden. Matthew Prince, der CEO von Cloudflare, hat seit langem sein Unbehagen über die potenzielle Rolle seines Unternehmens bei der Entscheidung, was online sein darf und was nicht, zum Ausdruck gebracht. Es ist eine Position, die von anderen im Silicon Valley geteilt wird, die argumentieren, dass es nicht an ihnen liegen sollte, die Rede online zu überwachen.

        „Dies ist eine außergewöhnliche Entscheidung für uns und angesichts der Rolle von Cloudflare als Internetinfrastrukturanbieter eine gefährliche, mit der wir uns nicht wohl fühlen“, schrieb Prince in einem Blogbeitrag am Samstag, nachdem er Kiwi Farms blockiert hatte. Aber er sagte die Rhetorik auf Kiwi Farms „und spezifische, gezielte Bedrohungen sind in den letzten 48 Stunden so weit eskaliert, dass wir glauben, dass es einen beispiellosen Notfall und eine unmittelbare Bedrohung für Menschenleben gibt, wie wir es zuvor bei Kiwifarms oder anderen Kunden gesehen haben.“ „Cloudflare bietet Sicherheitsdienste für Kiwifarms, um sie vor DDoS und anderen Cyberangriffen zu schützen. Wir waren nie ihr Hosting-Provider“, fügte Prince hinzu. Im Jahr 2019 zog Cloudflare seine Unterstützung für das hasserfüllte Forum 8chan zurück, nachdem diese Seite mit einer Schießerei in El Paso in Verbindung gebracht worden war , Texas, bei dem 23 Menschen ums Leben kamen. Letzten Mittwoch veröffentlichte Cloudflare angesichts des zunehmenden öffentlichen Drucks, die Unterstützung von Kiwi Farms einzustellen, einen Blog-Beitrag, in dem er versuchte, seine Position zu klären. Der Beitrag tat es beziehen sich nicht direkt auf Kiwi Farms, aber Cloudflare sagte, dass seine Entscheidungen, 2019 die Unterstützung für 8chan und 2017 für die Neonazi-Website The Daily Stormer einzustellen, unbeabsichtigte Folgen hatten dramatische Zunahme autoritärer Regime, die versuchen, uns dazu zu bringen, Sicherheitsdienste für Menschenrechtsorganisationen einzustellen“, heißt es in dem Blogbeitrag.

          Am Sonntagmorgen war Kiwi Farms größtenteils wieder online und fand einen anderen Dienstanbieter, um es im Internet zu halten. Sorrenti sagte CNN am Sonntag, sie werde sich weiterhin dafür einsetzen, dass alle Internetdienstanbieter das Geschäft von Kiwi Farms ablehnen.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen