Europa

Stimmung und Erwartungen der Anleger in der Eurozone sind düster – Sentix

BERLIN, 5. September (Reuters) – Die Stimmung der Anleger in der Eurozone brach im September auf den niedrigsten Stand seit Mai 2020 ein, da das Gespenst einer heftigen Rezession für den Währungsblock aus 19 Ländern so gut wie unvermeidlich scheint, wie eine Umfrage am Montag ergab.

Der Sentix-Index für die Eurozone fiel von -25,2 im August auf -31,8 Punkte im September und lag damit unter den Erwartungen der von Reuters befragten Analysten mit einem Wert von -27,5.

Der Erwartungsindex stürzte ebenfalls von -33,8 auf -37,0 ab und erreichte seinen niedrigsten Wert seit Dezember 2008, dem Höhepunkt der Finanzkrise nach dem Zusammenbruch der Lehman Bank.

Der Index zur aktuellen Lage in der Eurozone fiel ebenfalls und fiel von -16,3 im August auf -26,5 im September und erreichte den niedrigsten Stand seit Februar 2021.

„Noch nie in der mehr als 20-jährigen Geschichte, mit Ausnahme der Finanzkrise 2008, war die Einschätzung der Wirtschaft der Eurozone durch Investoren so schwach – und gleichzeitig so niedrig die Erwartungen“, so Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner sagte in einer Erklärung.

Er wies darauf hin, dass es derzeit keine Anzeichen für eine monetäre Hilfe ähnlich der Reaktion der Zentralbank nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch durch die Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 gebe.

Die Umfrage unter 1.258 Investoren wurde zwischen dem 2. und 4. September durchgeführt, sagte Sentix.

Berichterstattung von Miranda Murray Redaktion von Paul Carrel

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen