Europa

Aquila Capital stellt erneuerbare Investitionen in Höhe von 2 Mrd. Euro in Spanien und Portugal vor

FRANKFURT, 7. September (Reuters) – Aquila Capital hat am Mittwoch einen Investitionsschub von mehr als 2 Milliarden Euro (1,98 Milliarden US-Dollar) zur Finanzierung von Solar- und Windprojekten in Spanien und Portugal bekannt gegeben, was eine bedeutende Expansion bei einem der größten privaten Erneuerbaren in Europa darstellt Investoren.

Die Finanzierung umfasst 50 Projekte von Aquila Clean Energy EMEA, Aquilas europäischer Cleantech-Zweig, hauptsächlich Photovoltaik und Onshore-Wind mit einer Gesamterzeugungskapazität von 2,6 Gigawatt (GW), genug, um 1,4 Millionen Haushalte pro Jahr mit Strom zu versorgen.

Mehr als die Hälfte der Investition wird von Aquila kommen, während die Europäische Investitionsbank (EIB) eine Kreditlinie von 400 Millionen Euro bereitstellen wird, was EIB-Vizepräsident Ricardo Mourinho Felix als „wegweisende Transaktion“ bezeichnete.

Eine Gruppe von Banken, darunter NatWest (NWG.L), der deutsche staatliche Kreditgeber KfW (KFW.UL), Santander (SAN.MC), BNP Paribas (BNPP.PA), ING (INGA.AS), Intesa SanPaolo (ISP. MI) und Banco Sabadell (SABE.MC) werden für die restlichen 600 Millionen Euro verantwortlich sein.

„Diese Transaktion stellt die größte Finanzierung in der Geschichte von Aquila Clean Energy und Aquila Capital dar“, sagte Susanne Wermter, CEO von Aquila Clean Energy EMEA.

Aquila Capital verwaltet weltweit Vermögenswerte in Höhe von 14 Milliarden Euro und verfügt über ein Cleantech-Portfolio von mehr als 8,2 GW, das neben Wind und Sonne auch Wasserkraft und Batteriespeicher umfasst.

($1 = 1,0098 Euro)

Berichterstattung von Christoph Steitz Redaktion von Bernadette Baum

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen