Europa

Der britische Wohnungsmarkt bleibt in Schwung, aber eine Verlangsamung steht bevor: Halifax

LONDON, 7. Sept. (Reuters) – Die britischen Immobilienpreise sind im August gestiegen, obwohl ein heißer Wirtschaftsausblick für den Immobilienmarkt in den kommenden Monaten mit Problemen einhergeht, sagte der Hypothekenfinanzierer Halifax am Mittwoch.

Die Immobilienpreise stiegen im August um 0,4 % im Monatsvergleich, nachdem sie im Juli um 0,1 % gefallen waren, sagte Halifax. Auf Jahresbasis waren die Immobilienpreise um 11,5 % höher, die niedrigste derartige Rate seit drei Monaten.

Die Umfrage spiegelte andere Anzeichen wider, die zeigen, dass der Wohnungsmarkt trotz steigender Inflation einen Großteil seiner Dynamik beibehalten hat. Die meisten Analysten erwarten jedoch in den kommenden Monaten eine Verlangsamung, da sich die Lebenshaltungskostenkrise verschärft.

„Da das Verhältnis von Hauspreis zu Einkommen bereits historisch hoch ist, sollte eine schwierigere Zeit für Hauspreise erwartet werden“, sagte Kim Kinnaird, Direktor von Halifax Mortgages.

„Während staatliche Eingriffe einigen dieser Auswirkungen entgegenwirken könnten, dürften auch die Kreditkosten weiter steigen, da allgemein erwartet wird, dass die Bank of England die Zinssätze bis ins nächste Jahr hinein weiter anheben wird.“

Wales verzeichnete im August die höchste jährliche Wachstumsrate der Immobilienpreise. London blieb erneut hinter anderen Regionen zurück, obwohl die Hauspreise dort um 8,8 % gestiegen sind – der schnellste Anstieg seit über sechs Jahren.

Berichterstattung von Andy Bruce Redaktion von William Schomberg

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen