Wirtschaft

Fed-Regulierungschef Barr hebt Stablecoin-Krypto-Risiken in seiner ersten großen Rede hervor

Fed-Regulierungschef Barr hebt Stablecoin-Krypto-Risiken in seiner ersten großen Rede hervor

Für den neuen stellvertretenden Aufsichtsvorsitzenden der Federal Reserve, Michael Barr, hat die Regulierung von Stablecoins eine Priorität für die Zentralbank.

Barr fügte in seiner ersten Grundsatzrede seit seiner Vereidigung im Juli hinzu, dass die Fed daran arbeiten werde, die Kryptoaktivitäten der Banken zu überwachen, um die Benutzer und das Finanzsystem zu schützen.

„Ich plane sicherzustellen, dass die Krypto-Aktivitäten von Banken, die wir beaufsichtigen, den notwendigen Schutzmaßnahmen unterliegen, die die Sicherheit des Bankensystems sowie der Bankkunden schützen“, sagte Barr in den ersten konkreten Kommentaren der Fed von einem politischen Entscheidungsträger zur Polizeiarbeit Krypto bis heute.

„Banken, die an kryptobezogenen Aktivitäten beteiligt sind, müssen über geeignete Maßnahmen verfügen, um neuartige Risiken im Zusammenhang mit diesen Aktivitäten zu bewältigen und die Einhaltung aller relevanten Gesetze, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit Geldwäsche, sicherzustellen“, fügte Barr hinzu.

Barr sagte, dass Krypto-Aktivitäten innerhalb und außerhalb von Banken beaufsichtigt werden müssen, damit sich die Menschen der Risiken, denen sie ausgesetzt sind, voll bewusst sind, und stellte fest, dass es wichtig ist, dass innovative Produkte wie Krypto Risikokontrollen nicht vorauseilen.

„Wie wir beim Wachstum von Krypto-Assets gesehen haben, könnten Teilnehmer in einem schnell wachsenden und volatilen Markt glauben, dass sie neue Produkte verstehen, nur um zu erfahren, dass sie es nicht tun, und dann erhebliche Verluste erleiden“, sagte Barr.

Der stellvertretende Vorsitzende der US-Notenbank, Michael Barr, spricht während einer Veranstaltung in der Brookings Institution am 7. September 2022 in Washington, DC. Barr sprach darüber, „wie man das Finanzsystem sicherer und gerechter machen kann“. (Foto von Alex Wong/Getty Images)

Laut Barr wird die Fed mit anderen Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Beteiligung an Krypto-Transaktionen unabhängig von der verwendeten Technologie gut reguliert wird.

In Bezug auf Stablecoins sagte Barr, dass die Token reguliert werden müssen, da privates Geld in der Vergangenheit destabilisierenden Runs ausgesetzt war. Während Barr sagte, die Regulierung von Stablecoins habe für ihn Priorität, gab er keine Empfehlungen ab und forderte den Kongress auf, schnell daran zu arbeiten, Gesetze zur Regulierung von Stablecoins zu verabschieden.

Wenn es um einen digitalen Dollar geht, sagte Barr, dass es keine Eile für eine digitale Zentralbankwährung gibt und dass die Aufsichtsbehörden vorsichtig sein und sicherstellen sollten, dass das Weiße Haus und der Kongress mit an Bord sind. Er sieht in Chinas Einführung eines digitalen Yuan keine Bedrohung für den US-Dollar.

„Ich glaube nicht, dass sich die Welt auf den RMB stürzen wird, nur weil man ihn auf seinem Handy benutzen kann“, sagte Barr.

Zur Bewertung des Risikos des Klimawandels für das Bankensystem plant die Fed, ein Pilotprogramm zu starten, um zu untersuchen, wie Banken das Risiko des Klimawandels anhand von Szenarioanalysen bewerten, das sich an die größten Banken richtet.

Barr betonte, dass die Fed noch ganz am Anfang befinde, um zu verstehen, wie sich Klimarisiken auf Banken auswirken, und dass sich aus ihrer vorläufigen Bewertung keine Konsequenzen wie Kapitalanforderungen ergeben würden.

Und was die Kapitalanforderungen betrifft, sagte Barr, die Fed werde sich diesen Herbst mit den Kapitalanforderungen befassen und prüfen, ob das Kapital stark genug ist, was impliziert, dass die Fed den Banken höhere Kapitalniveaus auferlegen könnte. Barr sagte, die Fed könne Änderungen Stück für Stück vorschlagen, anstatt in einem Paket. Barr merkte an, dass Regeländerungen nicht kapitalneutral sein müssen.

Barr befasst sich auch mit den jährlichen Stresstests, die nach der Finanzkrise von 2008 erstellt wurden, um zu verhindern, dass Bankenpleiten während einer Finanzkrise das Finanzsystem infizieren. „Stresstests sind wichtig, um die Stärke von Banken zu beurteilen. Ich denke, Stresstests sollten sich weiterentwickeln“, sagte Barr. „Wir wollen sicherstellen, dass die Stresstests stressig bleiben.“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen