Europa

Asiatische Aktien verlängern die Rally trotz wachsender Bedenken hinsichtlich Chinas COVID

TOKIO, 8. September (Reuters) – Asiatische Aktien erlebten am Donnerstag eine globale Rallye und erzielten breite Gewinne, da sich die Ölpreise auf einem niedrigeren Niveau stabilisierten, das seit der russischen Invasion in der Ukraine nicht mehr zu beobachten war, obwohl China eine Ausnahme war, da schwache Daten mehr Druck auf COVID signalisierten -Hit-Wirtschaft.

Die Futures-Märkte wiesen darauf hin, dass sich die Rallye in Europa später in der Sitzung ausweitet, trotz einer erwarteten Zinserhöhung der EZB und Sorgen über eine Energiekrise. Euro Stoxx 50-Futures stiegen um 0,4 % und FTSE-Futures um 0,09 %.

Der japanische Nikkei-Aktiendurchschnitt (0,N225) stieg um 2,18 % und durchbrach in diesem Monat zum ersten Mal die psychologische Grenze von 28.000, da die inländischen Exporteure durch den schwächeren Yen Auftrieb erhielten.

MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans (.MIAPJ0000PUS) stieg um 0,57 %, während der australische S&P/ASX 200 (.AXJO) um 1,63 % zulegte.

Chinesische Blue Chips (.CSI300) fielen jedoch um 0,12 % nach der Veröffentlichung von schlechter als erwarteten Handelsdaten am Mittwoch und einer Verlängerung der Sperrung in der Stadt Chengdu, die kein Nachlassen der strikten Null-COVID des Landes zeigte Politik.

„Heute geht es für Asien wirklich darum, ob Null-COVID weiterhin Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft haben wird, was natürlich einen Spillover-Effekt in Bezug auf Importe haben wird“, sagte Gary Ng, Senior Economist bei Natixis in Hongkong.

Hongkongs Hang Seng Index (.HSI) fiel um 0,35 %.

Alle drei großen Wall-Street-Indizes machten über Nacht deutliche Gewinne, als die Anleiherenditen nachgaben.

Die Märkte erwarten später am Tag eine Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, um Anzeichen für ein Nachlassen des restriktiven Ansatzes der Zentralbank zur Bekämpfung der Inflation zu finden.

„Ich denke, Powell wird signalisieren, dass die Entscheidung für September noch nicht gefallen ist, aber die Fed wird datenabhängig bleiben“, schrieb Jan Nevruzi, Analyst bei NatWest Markets, in einer Notiz.

Das Fedwatch-Tool der CME Group zeigt derzeit, dass die Erwartungen für eine dritte Zinserhöhung um 75 Basispunkte in Folge bei etwa 76 % liegen, gegenüber 69 % vor einer Woche.

„Die Märkte werden wahrscheinlich kurzfristig abwarten“, sagte Ng. „Ob es 50 oder 75 Basispunkte sind, wird wichtig sein, aber das Wichtigste ist wirklich, ob die Inflation ihren Höhepunkt erreichen kann, und wie sieht der Zinserhöhungspfad der Fed in der Zukunft aus?“

Der Yen bewegte sich knapp unter 144 pro Dollar, nachdem er über Nacht fast bis auf 145 gefallen war. Der Dollar-Index, der den Greenback gegenüber einem Korb von Währungen anderer wichtiger Handelspartner abbildet, stieg leicht auf 109,73.

Der Euro rutschte um 0,19 % auf 0,99885 $ ab, nachdem er Anfang der Woche ein 20-Jahres-Tief von 0,9864 $ erreicht hatte. Es wird allgemein erwartet, dass die Europäische Zentralbank die Zinsen später am Donnerstag (1215 GMT) um 75 Basispunkte (bps) anheben wird, um die galoppierende Inflation zu bekämpfen.

Die Ölpreise erholten sich leicht von einem nächtlichen Einbruch, blieben aber zum ersten Mal seit Anfang Februar unter 90 $ pro Barrel, da sie sich Sorgen um globale Rezessionsrisiken machten. US-Rohöl stieg um 0,88 % auf 82,66 $ pro Barrel, während Brent-Rohöl um 0,85 auf 88,75 $ pro Barrel stieg.

Die Spot-Goldpreise fielen um 0,15 % auf 1.715,07 $ pro Unze, und die führende Kryptowährung Bitcoin fiel zuletzt um 0,29 % auf 19.326,00 $.

Berichterstattung von Sam Byford; Redaktion von Kim Coghill

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen