Europa

Banken und Rohstoffe beflügeln den britischen Blue-Chip FTSE 100

8. September (Reuters) – Der britische Benchmark-Aktienindex wurde am Donnerstag von Bankaktien angehoben, während Rohstoffe stiegen, als globale Rezessionsängste und ein Energie-Patch zwischen Europa und Russland die Befürchtungen einer weltweiten Versorgungsknappheit schürten.

Der FTSE 100 (.FTSE) und der stärker auf das Inland ausgerichtete Mid-FTSE 250 (.FTMC) stiegen um 0,3 % per Stand von 0813 GMT.

Der konjunktursensitive Bankensektor (.FTNMX301010) legte um 0,9 % zu, nachdem er in der vorherigen Sitzung um mehr als 2 % gefallen war.

„Wenn wir uns diese Finanzaktien ansehen, sie standen seit Mitte August unter Druck, der Aufschwung, den wir sehen, kommt von einer überverkauften Position für diese Aktien“, sagte David Jones, Chief Market Strategist bei Capital.com.

Die Ölkonzerne BP (BP.L) und Shell (SHEL.L) legten um 1 % bzw. 0,7 % zu, da die Rohölpreise von der Drohung des russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützt wurden, die Öl- und Gasexporte des Landes zu stoppen, falls die Europäer Preisobergrenzen auferlegten Käufer.

Der Bergbausektor (.FTNMX551020) legte um 0,4 % zu und folgte den festen Kupferpreisen aufgrund von Bedenken hinsichtlich möglicher Störungen in den wichtigsten Erzeugerländern.

Unterdessen stieg der gesamteuropäische STOXX 600 (.STOXX) um 0,1 %, wobei der Schwerpunkt direkt auf einer Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank lag, die um 1215 GMT erwartet wird.

Die Wahl der EZB wird zwischen einer Erhöhung des Null-Prozent-Einlagenzinssatzes um 50 bis 75 Basispunkte liegen, wobei die Erwartungen der Händler in Richtung einer größeren Erhöhung tendieren, jedoch nicht mit voller Überzeugung. IRPR

Associated British Foods (ABF.L) ging um 7,6 % zurück, nachdem das Unternehmen einen niedrigeren Gewinn für das nächste Jahr angekündigt hatte, da sein Modegeschäft Primark mit steigenden Kosten und Inflation zu kämpfen hatte.

„Es war dieses Jahr eine absolut schreckliche Leistung“, sagte Jones.

„Investoren sind besorgt, dass die weniger Wohlhabenden in der Gesellschaft härter getroffen werden, wenn die Lebenshaltungskostenkrise anhält, das zeigt die Auswirkungen, die die anhaltende Krise auf den Einzelhandelssektor haben wird.“

Der Online-Modehändler ASOS (ASOS.L) fiel um 4,7 %, nachdem Jefferies das Rating der Aktie auf „Halten“ herabgestuft hatte, während der Einzelhandelsindex (.FTNMX404010) um 1,4 % zurückging.

Die Aktien von Darktrace (DARK.L) stürzten um 31,6 % ab, nachdem die US-Technologie-Investmentfirma Thoma Bravo angekündigt hatte, kein Barangebot zum Kauf des Cybersicherheitsunternehmens zu machen.

Berichterstattung von Johann M Cherian und Bansari Mayur Kamdar in Bengaluru; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen