Europa

Britische Energieaktien erholen sich, nachdem der Notfallplan Windfall Tax ausschließt

LONDON, 8. September (Reuters) – Der britische Energie- und Ölsektor erhielt am Donnerstag einen kurzen Aufschwung, nachdem ein britischer Plan zur Bewältigung der Energiekrise eine unerwartete Steuer auf Rekordgewinne aus Öl und Gas ausschloss.

Die Aktien der an der FTSE notierten Ölkonzerne BP (BP.L) und Shell stiegen kurzzeitig auf Tageshöchststände, als die britische Premierministerin Liz Truss ihren Plan vorstellte, Verbraucher und Unternehmen vor steigenden Energierechnungen zu schützen.

Die Aktien von BP (BP.L) und Shell stiegen zuletzt um 1,2 % bzw. 0,9 % und übertrafen damit den britischen Blue-Chip-Index FTSE 100 (.FTSE), der zuletzt um 0,1 % gestiegen war.

Truss sagte, das Finanzministerium werde ein gemeinsames Programm in Zusammenarbeit mit der Bank of England ankündigen, um den außergewöhnlichen Liquiditätsbedarf von Energieunternehmen im Wert von 40 Milliarden Pfund zu decken.

Zusammen mit der Unterstützung für Rechnungen kündigte Truss mehr als 100 neue Explorationslizenzen für Öl und Gas in der Nordsee und die Aufhebung eines Fracking-Verbots für Gemeinden an, die dazu bereit sind.

Der FTSE 100 (.FTSE) Index wurde durch die Ankündigungen kaum verändert, während der Mid-Cap FTSE 250 Index (.FTMC) auf ein Sitzungstief fiel.

„Die Windfall Tax-Sache ist der Grund, warum wir den FTSE 100 nach oben gebracht haben, während Sie die Mid-Caps nach unten haben“, sagte Danni Hewson, Finanzanalyst bei AJ Bell.

„Es wirkt sich auf Märkte wie BP, Shell und Centrica aus, und dies wird offensichtlich eine Erleichterung für sie sein, da Liz Truss bisher nicht absolut und unmissverständlich gesagt hat, dass es keine Windfall-Steuer geben wird“, sagte er Hewson.

Der frühere Premierminister Boris Johnson hatte im Mai eine „vorübergehende und gezielte“ Windfall-Steuer für Energieproduzenten angekündigt, und die oppositionelle Labour-Partei hatte angekündigt, dass die Abgabe verlängert werden sollte.

Susannah Streeter, Senior Investment and Markets Analyst bei Hargreaves Lansdown, sagte, die Entschlossenheit von Truss, dem Öl- und Gassektor keine weitere Windfall-Steuer aufzuerlegen, und ihr Wunsch, dass Großbritannien ein Netto-Energieexporteur wird, habe die Stärke des Energiesektors noch verstärkt.

Berichterstattung von Lucy Raitano; Bearbeitung von Dhara Ranasinghe und Carmel Crimmins

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen