Europa

Die Anleiherenditen der Eurozone steigen, da die EZB die Einlagenpolitik der Regierung ändern wird

8. Sept. (Reuters) – Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone sind am Donnerstag sprunghaft gestiegen, nachdem die Chefin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, angekündigt hatte, dass die Bank eine Erklärung darüber veröffentlichen werde, wie sie Staatseinlagen vergütet.

Dies wäre Teil der beispiellosen Zinserhöhung um 75 Basispunkte, die die EZB am Donnerstag angekündigt hatte und die ihren Einlagensatz auf 0,75 % brachte.

Die EZB kündigte auch weitere Zinserhöhungen an und priorisierte den Kampf gegen die Inflation, selbst wenn die Wirtschaft des Blocks auf eine wahrscheinliche Winterrezession zusteuert.

Die Rendite zweijähriger deutscher Anleihen stieg um 16 Basispunkte auf 1,26 % bis 1330 GMT, nachdem sie mit 1,305 % den höchsten Wert seit Juni erreicht hatte. Die 10-jährige Rendite stieg um 10 Basispunkte auf 1,67 %. ,

Die Renditen anderer zwei- und zehnjähriger Anleihen im gesamten Block stiegen ähnlich an. ,

Derzeit wendet die EZB seit ihrer Zinserhöhung im Juli eine Zinsobergrenze von 0 % für Staatseinlagen an.

Während sie Journalisten auf eine Erklärung verwies, die nach ihrer Pressekonferenz veröffentlicht werden würde, sagte EZB-Chefin Christine Lagarde, dass der Zinssatz wahrscheinlich auf den Einlagensatz der Bank von 0,75 % steigen werde.

Analysten sagten ohne eine Änderung nach der Zinserhöhung vom Donnerstag, dass die Obergrenze von 0 % die Staatsschuldenbüros dazu veranlasst hätte, ihre Kassenguthaben bei ihren Zentralbanken zu kürzen.

Dies hat die Anleiherenditen unter Druck gesetzt und die Swap-Spreads auf ein Niveau ausgeweitet, das seit der Schuldenkrise in der Eurozone in den letzten Wochen nicht mehr erreicht wurde.

Analysten haben auch gewarnt, dass dies dazu führen könnte, dass Schuldenbüros mehr Sicherheiten in Form von Schuldtiteln hoher Qualität aus dem Markt nehmen. Dies würde eine Verknappung solcher Anleihen verschärfen, nachdem jahrelange EZB-Anlagekäufe den für Anleger verfügbaren Streubesitz verringert haben.

Lyn Graham-Taylor, leitender Zinsstratege bei der Rabobank, sagte, dass eine Erhöhung des Zinssatzes auf 0,75 %, wie von Lagarde vorgeschlagen, eine großzügigere Änderung wäre, als er erwartet hatte.

Die ersten Details deuten darauf hin, dass die neue Maßnahme alle Bedenken hinsichtlich einer weiteren Knappheit von Anleihen zerstreuen würde, sagte Graham-Taylor.

Die Bankaktien der Eurozone (.SX7E) stiegen um bis zu 2,4 % auf ihren höchsten Stand seit mehr als zwei Wochen, bevor sie ihre Gewinne einbüßten und bis 1335 GMT um 0,9 % höher gehandelt wurden. Der breitere Aktienmarkt der Eurozone (.STOXXE) schwankte, bevor er nach unten drehte, zuletzt um 0,9 %.

Der Euro baute seine Verluste während der Pressekonferenz von Präsidentin Lagarde aus und war zuletzt um 0,5 % auf 0,99625 $ gefallen, könnte aber auch durch eine Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, bewegt worden sein.

Berichterstattung von Yoruk Bahceli; zusätzliche Berichterstattung von Danilo Masoni, Stefano Rebaudo, Samuel Indyk; Bearbeitung von Dhara Ranasinghe

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen