Europa

Europäische Aktien erholen sich vor der Zinsentscheidung der EZB

8. September (Reuters) – Europäische Aktien stiegen am Donnerstag vor der möglicherweise größten Zinserhöhung aller Zeiten der Europäischen Zentralbank, wobei Aktien von Bergleuten und Banken die Gewinne anführten.

Die Märkte müssen noch abwarten, um wie viel die EZB ihren Leitzins anheben wird, da die Zentralbank zwischen einer Erhöhung um 50 Basispunkte oder 75 Basispunkte debattiert, wobei die Erwartungen nun auf eine stärkere Erhöhung tendieren, jedoch nicht mit voller Überzeugung.

„Es gibt zwei Lager – das 75-Bp-Anhebungslager glaubt, dass die EZB relativ schneller steigen sollte, um die steigende Inflation in der Eurozone zu zähmen. Das 50-Bp-Anhebungslager argumentiert, dass eine 75-Bp-Anhebung zu viel für eine Wirtschaft ist, die inmitten einer schrecklichen Rezession steht Verschärfung der Energiekrise“, sagte Ipek Ozkardeskaya, Senior Analyst bei der Swissquote Bank.

Der paneuropäische STOXX 600-Index (.STOXX) stieg um 0,1 % bis 0826 GMT, wobei zyklische Sektoren wie Bergleute (.SXPP), Banken (.SX7P) und Versicherungen (.SXIP) jeweils etwa 0,9 % zulegten.

Der Grundstoffsektor versuchte, sich von Rückgängen von mehr als 2 % aufgrund enttäuschender Handelsdaten aus China am Mittwoch zu erholen, inmitten von Sorgen um die Metallnachfrage.

Der STOXX 600 ist in dieser Woche bisher um 0,7 % gefallen und wird voraussichtlich seine vierte Woche im Minus beenden.

Anleihen der Eurozone gaben leicht nach, wobei die Rendite 10-jähriger deutscher Staatsanleihen um etwas mehr als 1 Basispunkt fiel.

Da die Inflation Allzeithochs erreicht und Russland die Hähne der größten Erdgaspipeline nach Europa auf unbestimmte Zeit abdreht, haben die Anleger die Sorgen über steigende Energiepreise und eine Krise der Lebenshaltungskosten vom Tisch genommen.

Europäische Einzelhändler (.SXRP) verloren 2,0 %, wobei der schwedische Einzelhändler H&M (HMb.ST) und der Zara-Besitzer Inditex (ITX.MC) nachgaben, nachdem der US-Konkurrent American Eagle Outfitters Inc (AEO.N) spät die Gewinnschätzungen für das zweite Quartal verfehlt hatte Mittwoch.

„Ehrlich gesagt, wenn Sie mehr für Ihre Energie bezahlen, haben Sie weniger verfügbares Einkommen, was im Wesentlichen bedeutet, dass Einzelhändler wahrscheinlich weniger Einnahmen erzielen werden, weil die Verbraucher weniger Geld haben“, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets UK , London.

Associated British Foods (ABF.L) rutschte um 7,4 % ab, nachdem es vor niedrigeren Gewinnen im nächsten Jahr gewarnt hatte, da sein Modegeschäft Primark mit steigenden Kosten zu kämpfen hat und die steigende Inflation die Nachfrage trifft.

Der finnische Forstkonzern Stora Enso (STERV.HE) stieg um 1,3 %, nachdem er bekannt gab, dass er sich bereit erklärt hatte, das niederländische Verpackungsunternehmen De Jong für einen Unternehmenswert von 1,02 Milliarden Euro (1,02 Milliarden US-Dollar) zu kaufen.

Berichterstattung von Shreyashi Sanyal, Bansari Mayur Kamdar & Shashwat Chauhan in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen