Europa

Bergleute treiben den FTSE 100 nach oben, um die turbulente Woche höher zu beenden

9. September (Reuters) – Der rohstofflastige FTSE 100-Index des Vereinigten Königreichs stieg am Freitag, angeführt von einem Anstieg der Bergbauaktien, und sollte die Woche nach einigen volatilen Sitzungen inmitten der Ankündigung des neuen Premierministers des Landes und des Todes höher beenden seines am längsten regierenden Monarchen.

Der FTSE 100 Index (.FTSE) stieg um 1,3 % um 0814 GMT und steuerte auf seinen zweiten Wochengewinn in Folge zu.

Bergbauunternehmen (.FTNMX551020) legten um 5,0 % zu, da die Kupferpreise aufgrund eines schwächeren Dollars und einer niedriger als erwarteten Inflation im wichtigsten Verbraucherland China stiegen.

Der Bergbausektor war diese Woche bisher der beste Performer im FTSE 100 und war auf dem besten Weg, einen dreiwöchigen Einbruch zu erleiden.

Die Ölkonzerne BP (BP.L) und Shell (SHEL.L) legten jeweils um 1,5 % zu, als die Rohölpreise aufgrund von Befürchtungen einer Angebotsverknappung festigten.

Königin Elizabeth, die britische Monarchin, das Aushängeschild der Nation und seit sieben Jahrzehnten eine überragende Präsenz auf der Weltbühne, starb am Donnerstag friedlich in ihrem Haus in Schottland.

„Die einzige Auswirkung könnte sein, dass sie den Londoner Aktienmarkt für ein paar Tage schließen“, sagte Patrick Armstrong, Chief Investment Officer bei Plurimi Wealth.

„Wenn es Tage gibt, an denen der Markt geschlossen ist, kann dies zu einer gewissen Schwäche führen, wenn die Leute ihre Positionen nicht über einen längeren Zeitraum halten wollen, insbesondere angesichts der Volatilität, da die Federal Reserve in ein paar Wochen ihre nächste Erhöhung vornimmt .“

Das Pfund Sterling stieg gegenüber einem schwächeren Dollar um 1,2 % und glich damit einen leichten Rückgang nach dem Tod von Queen Elizabeth aus.

Die Märkte warteten nächste Woche auf die Zinsentscheidung der Bank of England, nachdem die Europäische Zentralbank am Donnerstag eine beispiellose Zinserhöhung um 75 Basispunkte angekündigt hatte.

Zinssensitive Banken (.FTNMX301010) legten um 1,1 % zu und verlängerten ihre Gewinne aufgrund der Aussicht auf höhere Zinsen in Europa und den Vereinigten Staaten.

Investoren bewerteten am Donnerstag auch den Plan der neuen britischen Führerin Liz Truss, die steigenden Energierechnungen der Verbraucher für zwei Jahre mit Maßnahmen zu begrenzen, die das Land wahrscheinlich mehr als 100 Milliarden Pfund (115 Milliarden US-Dollar) kosten werden.

Der auf das Inland ausgerichtete Mid-Cap-Index (.FTMC) legte um 1,0 % zu und sollte die Woche mit einem Plus von 1,2 % beenden.

Royal Mail (RMG.L) stieg um 2,7 %, nachdem es erklärt hatte, dass es nicht an Gesprächen mit einer Private-Equity-Firma über einen möglichen Verkauf der Postgruppe beteiligt war.

Computacenter plc (CCC.L) fiel um 9,1 %, nachdem die Halbjahresergebnisse die Gewinn- und Umsatzschätzungen verfehlten.

Berichterstattung von Bansari Mayur Kamdar in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich und Krishna Chandra Eluri

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen