Europa

Der britische Modeeinzelhändler ASOS wurde von schwachen Augustverkäufen getroffen

LONDON, 9. September (Reuters) – Der britische Online-Modehändler ASOS (ASOS.L) erwartet, dass der Gesamtjahresgewinn nach schwächer als prognostizierten Augustverkäufen am unteren Rand seiner Prognose liegen wird, hieß es am Freitag.

„Nach einem guten Wachstum im Juni und Juli waren die Verkäufe im August schwächer als erwartet“, hieß es. „Dies spiegelte die Auswirkungen des sich beschleunigenden Inflationsdrucks auf die Verbraucher und einen langsamen Beginn des Herbst-/Wintereinkaufs wider.“

Der Eigentümer des Konkurrenten Primark hatte am Donnerstag davor gewarnt, dass das verfügbare Einkommen seiner Kunden schrumpfe und höhere Kosten seine Gewinnspanne im nächsten Geschäftsjahr schmälern würden.

Die Aktien von ASOS, die in den letzten 12 Monaten 78 % verloren haben, wurden bei frühen Deals um 0,5 % höher gehandelt.

Das Unternehmen sagte, dass der währungsbereinigte Umsatz für das Jahr bis zum 31. August um etwa 2 % steigen würde, während die Nettoverschuldung etwa 150 Millionen Pfund (174 Millionen US-Dollar) betragen würde, was beides unter dem Marktkonsens und der Unternehmensprognose liegt.

Im Juni wurde ein bereinigter Vorsteuergewinn für das Gesamtjahr zwischen 20 Millionen und 60 Millionen Pfund prognostiziert.

Es sagte, es bleibe vorsichtig in Bezug auf die Aussichten für die Verbraucherausgaben, leite aber „das Geschäft für das aktuelle Umfeld“.

($1 = 0,8624 Pfund)

Berichterstattung von Paul Sandle Redaktion von Edmund Blair und David Goodman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen