Europa

Die griechische Inflation verlangsamt sich im August auf 11,4 % im Jahresvergleich, immer noch nahe dem Drei-Dekaden-Hoch

ATHEN, 9. September (Reuters) – Griechenlands jährliche Verbraucherinflation verlangsamte sich von 11,6 % im Vormonat auf 11,4 % im August, blieb aber nahe dem höchsten Stand seit fast drei Jahrzehnten, wie Daten am Freitag zeigten.

Steigende Kosten für Energie, Wohnen, Transport und Lebensmittel seien die Hauptfaktoren, die die Zahlen untermauerten, sagte der Statistikdienst ELSTAT. Die Verbraucherinflation sank im Monatsvergleich um 0,3 %.

Griechenlands jährliche EU-harmonisierte Inflation verlangsamte sich von 11,3 % im Juli auf 11,2 % im August, was die verfügbaren Einkommen weiter drückt.

Die EU-harmonisierte Inflation ist ein Index aus Komponenten, der EU-weit verwendet wird, um die Inflation einheitlich zu messen.

Die Erdgaspreise stiegen auf Jahresbasis um 261,3 %, während die Strompreise um 38,5 % und die für Heizöl um 65,1 % stiegen, sagte ELSTAT.

Die Wohnkosten stiegen im August im Jahresvergleich um 31,4 %, während die Transportpreise um 16 % stiegen und Lebensmittel und alkoholfreie Getränke um 13,2 % teurer wurden, wie die Daten zeigten.

Berichterstattung von George Georgiopoulos. Bearbeitung von Jane Merriman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen