Europa

Rohstoffe, Banken stützen den FTSE 100; BIP-Daten fördern Rezessionsängste

12. September (Reuters) – Der britische Blue-Chip FTSE 100 stieg am Montag, angetrieben von rohstoffbezogenen Aktien und Bankaktien, obwohl die Daten zeigten, dass die Wirtschaft im Juli weniger als erwartet expandierte.

Der Referenzindex FTSE 100 (.FTSE) legte um 0808 GMT um 1,1 % zu.

Bergbauaktien (.FTNMX551020) legten um 2,6 % zu und folgten den stabilen Metallpreisen aufgrund von Versorgungsrisiken im führenden Verbrauchermarkt China und einem schwächeren Dollar, der die Greenback-Preismetalle für Inhaber anderer Währungen billiger machte.

Ein Anstieg von 1,7 % bei Energieaktien (.FTNMX601010) aufgrund höherer Rohölpreise beflügelte den Index ebenfalls.

„Angesichts des Rückgangs des Pfunds in diesem Jahr war es für die Rohstoffpreise hilfreich, wenn sie vom Dollar in das Pfund Sterling umgerechnet werden“, sagte Russ Mould, Investment Director bei AJ Bell.

„Es ist ein bisschen so, als würde man in ein Geschäft gehen und alle Schokoriegel zum gleichen Preis finden, aber 15 % größer.“

Das Pfund Sterling legte am Montag gegenüber einem schwächeren Dollar um 0,8 % zu, hinkte dieses Jahr aber immer noch um 13,7 % hinterher. Die Währung wird diese Woche inmitten einer Zeit der nationalen Trauer um Königin Elizabeth II. im Mittelpunkt stehen.

Zinssensitive Banken (.FTNMX301010) legten um 1,8 % zu und folgten damit ihren europäischen Konkurrenten, nachdem die Europäische Zentralbank ihre Leitzinsen um beispiellose 75 Basispunkte (bps) angehoben und weitere Erhöhungen versprochen hatte.

Die S&P-Futures deuteten auf eine höhere Öffnung der US-Märkte hin, während der europäische STOXX 600 (.STOXX) um 0,7 % kletterte, wobei die Anleger die US-Inflationsdaten vom Dienstag als Hinweise auf den Zinserhöhungspfad der US-Notenbank ansehen.

Unterdessen zeigten Daten, dass die britische Wirtschaft im Juli weniger als erwartet gewachsen ist, wobei ein Rückgang der Stromerzeugung möglicherweise den starken Anstieg der Energietarife widerspiegelt und der Bausektor auch von einem Inflationssprung getroffen wurde.

„Die enttäuschend geringe Erholung des realen BIP im Juli deutet darauf hin, dass die Wirtschaft wenig Schwung hat und sich wahrscheinlich bereits in einer Rezession befindet“, schrieb Paul Dales, britischer Chefökonom bei Capital Economics, in einer Notiz.

Der Mid-Cap FTSE 250 (.FTMC) legte um 0,8 % zu.

Der Outsourcing-Anbieter Serco Group Plc (SRP.L) fiel um 5,9 % auf das untere Ende des FTSE 250-Index, nachdem er angekündigt hatte, dass Chief Executive Rupert Soames bis Ende Dezember von seiner Funktion zurücktreten werde.

Centrica (CNA.L) gab nach einem Bericht nach, dass Großbritanniens größter Energieversorger plante, freiwillig Gewinne zu begrenzen, um die Haushaltsrechnungen zu senken.

Berichterstattung von Johann M Cherian und Bansari Mayur Kamdar in Bengaluru; Redaktion von Saumyadeb Chakrabarty und Sriraj Kalluvila

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen