Europa

Deutschland, EU-Rennen zur Lösung der Energiekrise

BERLIN/BRÜSSEL, 13. September (Reuters) – Deutschland sagte am Dienstag, es werde die Kreditvergabe an Energieunternehmen verstärken, die Gefahr laufen, von steigenden Gaspreisen niedergeschlagen zu werden, da die Europäische Union Vorschläge vorbereitet, um Haushalten und Industrie bei der Bewältigung einer durch ausgelösten Energiekrise zu helfen Russlands Einmarsch in die Ukraine.

Die Europäische Kommission wird am Mittwoch Vorschläge ankündigen, darunter Ziele zur Senkung des Stromverbrauchs und eine Einnahmenobergrenze für nicht mit Gas betriebene Anlagen. Die EU-Energieminister werden am 30. September ein Dringlichkeitstreffen abhalten, um zu versuchen, sich darauf zu einigen.

Unabhängig davon erwägt die Wertpapieraufsichtsbehörde der EU auch Maßnahmen, um Energieunternehmen zu helfen, die explodierenden Forderungen nach Sicherheiten nachkommen, nachdem sie von den steigenden Preisen überrascht wurden, als Russland die Gaslieferungen nach Europa einschränkte.

Die Krise lastet bereits schwer auf der europäischen Wirtschaft, noch vor dem Wintereinbruch, wenn industrielle Verbraucher mit einer Rationierung rechnen müssen, wenn sich die Gasreserven als unzureichend erweisen. Die Branchenstimmung in der Wirtschaftsmacht des Blocks, Deutschland, ist eingebrochen.

„Natürlich wussten wir, und wir wissen, dass unsere Solidarität mit der Ukraine Konsequenzen haben wird“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Dienstag und forderte die Deutschen auf, sich auf einen harten Winter einzustellen und sich der Herausforderung einer Verlagerung der Energieversorgung weg von Russland zu stellen Gas.

„Lasst uns die Aufgabe gemeinsam angehen!“ sagte Scholz.

Das deutsche Finanzministerium sagte, es wolle die staatlichen Kredite für Energieunternehmen durch die Nutzung von Kreditgenehmigungen ankurbeln, die zur Linderung der COVID-19-Pandemie geschaffen wurden, wobei eine deutsche Zeitung den Wert auf 67 Milliarden Euro (68 Milliarden US-Dollar) bezifferte.

Letzte Woche hat VNG (VNG.UL), einer der größten deutschen Importeure von russischem Erdgas, als jüngstes Energieunternehmen die Regierung um Hilfe gebeten, um sich über Wasser zu halten.

Das Bundeskabinett wird voraussichtlich am Mittwoch dem Gesetzentwurf für die aufgestockten Kreditfonds zustimmen.

FLOSS VON EU-VORSCHLÄGEN

Auf EU-Ebene sagte ein Sprecher der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) am Montag, die Regulierungsbehörde erwäge „aktiv“, ob Regulierungsmaßnahmen erforderlich seien, um Energieunternehmen zu unterstützen.

Die ESMA reguliert direkt Clearingstellen in der EU, die ihrerseits verbindliche Margin-Höhen auf der Grundlage potenzieller Risiken von Märkten und Kontrahenten festlegen. Öffentliche Interventionen in diesem Bereich sind selten, insbesondere nachdem die globale Finanzkrise vor über einem Jahrzehnt zu strengeren Margenanforderungen geführt hat.

Ein Entwurf der Vorschläge der Europäischen Kommission, der Reuters vorliegt, würde den Preis, zu dem Wind-, Solar- und Kernkraftwerke ihren Strom im 27-Nationen-Block verkaufen könnten, auf 180 Euro pro Megawattstunde begrenzen. Es würde auch Unternehmen für fossile Brennstoffe zwingen, überschüssige Gewinne zu teilen.

Die Regierungen müssten das Geld verwenden, um Verbrauchern und Unternehmen zu helfen, die mit himmelhohen Energierechnungen konfrontiert sind.

EU-Beamte sagten jedoch, dass Pläne für Notfall-Liquiditätsunterstützung für Energieunternehmen, die mit einem steigenden Bedarf an Sicherheiten konfrontiert sind, noch ausgearbeitet würden und wahrscheinlich später als Mittwoch veröffentlicht würden.

KEINE GASPREISKAPPE

Diplomaten sagen, dass es breite Unterstützung für eine Einnahmenobergrenze für Nicht-Gas-Generatoren sowie für Pläne gibt, Stromnachfragekürzungen durchzusetzen. Aber die Länder sind über andere Ideen gespalten – einschließlich einer Gaspreisobergrenze, die nicht in den Entwürfen der Kommissionsvorschläge enthalten war.

Die EU hat sich auch von einem früheren Plan zurückgezogen, eine Preisobergrenze für russisches Gas einzuführen. Länder wie Ungarn und Österreich hatten sich dieser Idee widersetzt, falls Moskau sich revanchieren sollte, indem es die schwindenden Lieferungen, die es immer noch an die EU schickt, stoppt.

Unterdessen sank die Anlegerstimmung in Deutschland im September weiter als erwartet, da Sorgen um die Energieversorgung des Landes die Aussichten für Europas größte Volkswirtschaft zunehmend belasten.

„Die Aussicht auf Energieknappheit im Winter hat die Erwartungen in weiten Teilen der deutschen Industrie noch negativer gemacht“, sagte Achim Wambach, Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW.

Unabhängig davon sagte der schwedische Energieversorger Vattenfall, er habe den Neustart des Kernreaktors Ringhals 4 um zwei Monate auf den 31. Januar verschoben, was einen weiteren Rückschlag für die Stromversorgung in der nordischen und baltischen Region bedeutet.

„Dies verschlimmert eine ohnehin schwierige Stromsituation in Südschweden“, sagte Strommarktanalyst Tor Reier Lilleholt von Norwegens Volue.

Unterdessen sagte der CEO des ukrainischen staatlichen Energieunternehmens Naftogaz am Dienstag, er hoffe, die Produktion dank der jüngsten militärischen Erfolge wieder aufnehmen zu können.

Naftogaz produziert den Löwenanteil des ukrainischen Gases mit einer Gesamtleistung von 13,7 Milliarden Kubikmetern (bcm) im Jahr 2021.

Schreiben von Ingrid Melander Redaktion von Mark Potter

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen