Technologie

US-Gesetzgeber befragen Twitter am Vorabend der Aussagen von Whistleblowern zu Sicherheitspraktiken

US-Gesetzgeber haben Twitter am Montag, am Vorabend der Aussage eines Whistleblowers des Unternehmens vor dem Kongress, in der erwartet wird, dass er vernichtende Anschuldigungen über Sicherheits- und Datenschutzlücken bei dem umkämpften Social-Media-Unternehmen darlegt, mehr als ein Dutzend Fragen zu seinen Sicherheitspraktiken an Twitter gerichtet.

In einem an CEO Parag Agrawal adressierten Brief befragten führende Mitglieder des Justizausschusses des Senats Twitter zu den Schritten, die das Unternehmen unternimmt, um personenbezogene Daten auf seiner Plattform zu sichern; wie es vor Insider-Bedrohungen und ausländischen Geheimdienstagenten schützt; und Vorwürfe, es habe die Aufsichtsbehörden absichtlich über den Datenschutz von Twitter für Benutzer in die Irre geführt, Behauptungen, die zu Bußgeldern in Milliardenhöhe für Twitter führen könnten, wenn sie bewiesen werden. Das Komitee lud Agrawal auch ein, zusammen mit dem Whistleblower Peiter „Mudge“ Zatko auszusagen, wie aus einer Kopie des Briefes hervorgeht, der CNN vorliegt. Aber ein Mitarbeiter des Ausschusses sagte CNN am Montagabend, dass die offizielle Zeugenliste für die Anhörung am Dienstag unverändert bleibt und dass Zatko weiterhin der einzige Zeuge ist, ein Hinweis darauf, dass Twitter die Einladung abgelehnt hat.

    Twitter (TWTR) lehnte eine Stellungnahme ab.

      Der Brief bittet um Antworten von Twitter bis zum 26. September. Weiterlesen„Wenn sie zutreffend sind, demonstrieren die Anschuldigungen von Herrn Zatko eine inakzeptable Missachtung der Datensicherheit, die die nationale Sicherheit und die Privatsphäre der Twitter-Nutzer bedroht“, schrieben Sens. Dick Durbin und Chuck Grassley, the der oberste Demokrat und Republikaner des Gremiums in dem Brief. Zatko, der von November 2020 bis zu seiner Entlassung im Januar Sicherheitschef von Twitter war, reichte im Juli eine Whistleblower-Offenlegung bei mehreren US-Regierungsbehörden und Gesetzgebern ein. Die Offenlegung wurde erstmals im August von CNN und der Washington Post gemeldet. Es wird behauptet, dass Twitter viele grundlegende interne Sicherheitsmaßnahmen fehlen und etwa die Hälfte seiner Mitarbeiter, einschließlich aller Ingenieure, privilegierten Zugriff auf den aktiven Live-Dienst des Unternehmens einschließlich der tatsächlichen Benutzerdaten gewährt. Es wird behauptet, dass das Unternehmen die Daten von Benutzern, die ihre Konten kündigen, nicht zuverlässig löscht, und dass das Unternehmen trotz eines entsprechenden Hinweises der US-Regierung möglicherweise sogar jetzt ausländische Spione auf seiner Gehaltsliste hat.

        Twitter hat Zatkos Anschuldigungen zurückgewiesen und ihm vorgeworfen, eine „falsche Erzählung“ über das Unternehmen zu malen. Es hat gesagt, dass Mitglieder seiner Produkt- und Entwicklungsteams zwar die Art des Zugriffs haben, die Zatko beschreibt, aber nur diejenigen mit einer bestimmten geschäftlichen Rechtfertigung dürfen auf das Live-Twitter-Produkt zugreifen. Es wurde auch gesagt, dass Twitter interne Prozesse zum Deaktivieren und Löschen der Daten von Benutzern hat, die ihre Konten kündigen, aber das Unternehmen hat nicht gesagt, ob es diesen Prozess normalerweise abschließt. Und das Unternehmen hat Zatkos Vorwürfe über eine mögliche Kompromittierung ausländischer Geheimdienste nicht öffentlich angesprochen.

          Die Enthüllung des Whistleblowers bereitet zusammen mit der Anhörung vor dem Kongress am Dienstag die Voraussetzungen für tiefere Untersuchungen der Geschäftstätigkeit von Twitter, gerade als es bereit ist, vor Gericht zu gehen, um den Milliardär Elon Musk zu zwingen, eine 44-Milliarden-Dollar-Akquisition durchzuführen, der er zuvor zugestimmt hat Jahr. Musk hat unter anderem behauptet, dass das Versäumnis von Twitter, die in Zatkos Whistleblower-Bericht beschriebenen Schwachstellen offenzulegen, einen Verstoß gegen den von Musk und Twitter unterzeichneten Übernahmevertrag darstellt. Twitter hat diese Behauptung bestritten und darauf bestanden, dass Musk den Vertrag gebrochen hat. Im Oktober sollen sich die beiden Seiten vor Gericht stellen.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen