Europa

Das Haushaltsdefizit der Ukraine liegt 2023 bei 38 Milliarden US-Dollar – Interfax zitiert PM

Kiew, 14. September (Reuters) – Die Ukraine erwartet nächstes Jahr ein Haushaltsdefizit von 38 Milliarden Dollar, das hauptsächlich durch Finanzierungen des IWF, der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union gedeckt wird, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax Premierminister Denys Shmyhal am Mittwoch.

Kriegsanleihen und Steuern würden ebenfalls helfen, das Defizit zu decken, sagte er und fügte hinzu, er hoffe, dass für nächstes Jahr ein neues Finanzierungsprogramm mit dem Internationalen Währungsfonds vereinbart werde.

Shmyhal sagte, er erwarte, dass die Vereinigten Staaten 18 Milliarden Dollar und die EU und der IWF jeweils 12 Milliarden Dollar zur Deckung des Defizits beisteuern würden.

Darüber hinaus sagte Schmyhal, dass die Ukraine für dieses Jahr finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 8 Milliarden Euro von der Europäischen Union erhalten würde, darunter 3 Milliarden „in Form eines Zuschusses“.

Der Premierminister kündigte außerdem eine Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten über die Lieferung von 2 Milliarden Kubikmetern Erdgas im vierten Quartal 2022 und in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 an.

„Wir sehen jetzt einen erfolgreichen Durchgang der Wintersaison. Wir sehen ausreichende Reserven“, wurde Schmyhal zitiert und fügte hinzu, dass die Wintergasreserven der Ukraine nach dem Abkommen mit den Vereinigten Staaten auf 15 Milliarden Kubikmeter geschätzt wurden.

Die ukrainische Wirtschaft wurde durch die russische Invasion verwüstet, wobei die jüngste Schätzung der Weltbank vom September auf einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 30-35 % in diesem Jahr hindeutet.

Das Land ist stark auf Rohstoffexporte angewiesen, die von einem Produktionsrückgang aufgrund von Kämpfen sowie begrenzten Exportkapazitäten schwer getroffen wurden.

Berichterstattung des Kiewer Büros. Schreiben von Gareth Jones

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen