Europa

Europäische Aktien fallen; Inditex stärkt den Einzelhandel

14. September (Reuters) – Europäische Aktien fielen am Mittwoch, nachdem eine höher als erwartete US-Inflation die Aussichten auf eine große Zinserhöhung durch die Federal Reserve nächste Woche zementierte, aber eine Rallye im Einzelhandel, angeführt von der spanischen Inditex, hielt die Rückgänge in Schach.

Der kontinentweite STOXX 600-Index (.STOXX) gab um 0,1 % nach, zinssensitive Technologieaktien (.SX8P) gaben um 0,5 % nach. Der Bankenindex (.SX7P) in Europa stieg leicht um 0,5 %.

Die US-Verbraucherpreise sind im August stärker als erwartet gestiegen, wie die Daten am Dienstag zeigten, was der Fed Munition für eine dritte Zinserhöhung um 75 Basispunkte (bps) am kommenden Mittwoch gibt.

Die Lesung löste über Nacht den stärksten Rückgang seit zwei Jahren an der Wall aus und führte früher am Tag zu einem breiten Ausverkauf an den asiatischen Märkten.

Der europäische Referenzindex steuerte auf einen Monat mit Gewinnen zu, obwohl er am Dienstag eine dreitägige Siegesserie erlebte, unterstützt durch Gewinne bei den Kreditgebern, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) letzte Woche eine beispiellose Zinserhöhung um 75 Basispunkte vorgenommen hatte.

Die politischen Entscheidungsträger der EZB sehen ein steigendes Risiko, dass sie den Leitzins auf 2 % oder mehr anheben müssen, um die rekordhohe Inflation in der Eurozone trotz einer wahrscheinlichen Rezession einzudämmen, sagten Quellen gegenüber Reuters.

Die Inflation erreichte im August 9,1 % und lag damit deutlich über dem Ziel der Zentralbank von 2 %.

„Das Interessante an der europäischen Inflation ist, dass sie viel stärker von der Politik abhängig geworden ist, sodass wir davon ausgehen, dass die Inflation irgendwo Ende dieses Jahres ihren Höhepunkt erreichen wird“, sagte Erik-Jan van Harn, Makrostratege für globale Wirtschaft und Märkte bei der Rabobank in Utrecht, Niederlande.

Einzelhändler (.SXRP) stiegen um 2,5 % und führten die Gewinne unter den Sektoren an, nachdem der Eigentümer der Modemarke Zara, Inditex (ITX.MC), um 5,5 % gestiegen war.

Der spanische Fast-Fashion-Einzelhändler meldete einen Anstieg der Sechsmonatsverkäufe um 24,5 % und einen höheren Gewinn als vor einem Jahr und schloss den Juli auf einer starken Basis ab, kurz bevor die Nachfrage nach Mode im letzten Monat aufgrund der galoppierenden Inflation nachließ.

Spanische Aktien (.IBEX) gehörten mit einem Plus von 0,5 % zu den wenigen Gewinnern in Europa.

Unterdessen stellte die Europäische Kommission eine Reihe von Vorschlägen vor, um den Anstieg der Energiepreise einzudämmen, nachdem Moskau die Gaslieferungen als Reaktion auf die Sanktionen für seine Invasion in der Ukraine gekürzt hatte.

„Wenn die EU sagt, wir werden eine Preisobergrenze für Strom- und Strom- oder Gaspreise haben, dann könnte das wirklich anders ausfallen, weil die EU weniger Anreize hat, die Nachfrage zu senken, dann wird die Inflation ihren Höhepunkt niedriger erreichen, aber sie wird weitergehen länger“, sagte van Harn von der Rabobank.

Unter anderem legte der amerikanisch-italienisch-französische Autohersteller Stellantis NV (STLA.MI) um 1,1 % zu, nachdem er am späten Dienstag bekannt gab, dass er Aktien im Wert von etwa 923 Millionen Euro (919,31 Millionen US-Dollar) von General Motors Co (GM.N) zurückkaufen würde. .

Das spanische Energieunternehmen Iberdrola (IBE.MC) fiel um 1,3 %, als es zustimmte, an den Schweizer Investmentfonds Energy Infrastructure Partners (EIP) eine 49 %-Beteiligung an einem deutschen Offshore-Windpark für 700 Millionen Euro (700 Millionen US-Dollar) zu verkaufen.

Berichterstattung von Shreyashi Sanyal und Shashwat Chauhan in Bengaluru; Redaktion von Krishna Chandra Eluri und Sriraj Kalluvila

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen