Technologie

TikTok wird sich nicht dazu verpflichten, den US-Datenfluss nach China zu stoppen

TikTok lehnte es am Mittwoch wiederholt ab, sich gegenüber dem US-Gesetzgeber zu verpflichten, dass die Kurzform-Video-App den Fluss von US-Benutzerdaten nach China unterbinden wird, und versprach stattdessen, dass das Ergebnis seiner Verhandlungen mit der US-Regierung „alle nationalen Sicherheitsbedenken befriedigen wird“.

Vanessa Pappas, Chief Operating Officer von TikTok, sprach vor dem Homeland Security Committee des Senats zunächst mit Sen. Rob Portman über Einzelheiten der Unternehmensstruktur von TikTok, bevor sie – zweimal – mit einer konkreten Anfrage konfrontiert wurde an China, in China ansässige TikTok-Mitarbeiter, ByteDance-Mitarbeiter oder jede andere Partei in China, die möglicherweise die Möglichkeit hat, auf Informationen über US-Benutzer zuzugreifen?“ fragte Portman.

    Die Frage spiegelt parteiübergreifende Bedenken in Washington über die Möglichkeit wider, dass US-Benutzerdaten an die chinesische Regierung gelangen und dazu verwendet werden könnten, US-Interessen zu untergraben, dank eines nationalen Sicherheitsgesetzes in diesem Land, das dort ansässige Unternehmen zur Zusammenarbeit bei Datenanfragen zwingt. US-Beamte haben Befürchtungen geäußert, dass China die persönlichen Daten von Amerikanern verwenden könnte, um nützliche potenzielle Agenten oder Geheimdienstziele zu identifizieren oder um zukünftige Fehl- oder Desinformationskampagnen zu informieren.

      TikTok ist nicht in China tätig, sagte Pappas, obwohl es ein Büro in China hat. TikTok gehört ByteDance, dessen Gründer Chinese ist und Niederlassungen in China hat. Lesen Sie mehrDie US-Besorgnis über TikTok wurde erneuert, nachdem ein Bericht von BuzzFeed News im Juni, basierend auf durchgesickertem Meeting-Audio, besagte, dass ByteDance-Mitarbeiter mehrfach auf US-Benutzerdaten zugegriffen hatten. In einem anschließenden Schreiben an den Gesetzgeber erkannte TikTok die Möglichkeit für in China ansässige Personen an, auf US-Benutzerdaten zuzugreifen, hob jedoch Cybersicherheitskontrollen hervor, die „von unserem in den USA ansässigen Sicherheitsteam überwacht“ wurden. Pappas bestätigte in der Anhörung am Mittwoch, dass das Unternehmen aktenkundig erklärt hat, dass seine chinesischen Mitarbeiter Zugriff auf US-Benutzerdaten haben. Sie wiederholte auch, dass TikTok gesagt habe, dass es „unter keinen Umständen … diese Daten an China weitergeben würde“, und bestritt, dass TikTok in irgendeiner Weise von China beeinflusst werde. Sie vermied es jedoch zu sagen, ob ByteDance US-Benutzerdaten von der chinesischen Regierung fernhalten würde oder ob ByteDance möglicherweise von China beeinflusst wird.

        Auf die Bitte von Portman am Mittwoch, erneut auf den BuzzFeed-Artikel zu antworten, sagte Pappas, „diese Anschuldigungen wurden nicht gefunden“, ohne eine spezifische Anschuldigung zu nennen. Sie fügte dann hinzu: „Es wurde geredet [in the article] eines Hauptkontos, das in unserem Unternehmen nicht existiert.“ Der BuzzFeed-Artikel erwähnt einen „in Peking ansässigen Techniker als ‚Master-Admin‘, der ‚Zugriff auf alles‘ hat“, aber es ist nicht eindeutig, ob dieser Techniker ein ByteDance ist oder TikTok-Mitarbeiter. „Auch hier nehmen wir dies unglaublich ernst, um das Vertrauen der US-Bürger aufrechtzuerhalten und die Sicherheit der US-Benutzerdaten zu gewährleisten“, sagte Pappas. „Was den Zugriff und die Kontrolle betrifft, werden wir alles daransetzen in führenden Initiativen mit unserem Partner Oracle und auch zur Zufriedenheit der US-Regierung durch unsere Zusammenarbeit mit [the Committee on Foreign Investment in the United States]worüber wir hoffen, weitere Informationen weitergeben zu können.“ Portman drängte Pappas dann erneut, sich zu verpflichten, „alle Daten- und Metadatenflüsse nach China zu unterbrechen“, aber Pappas gelobte lediglich, dass „unser endgültiges Abkommen mit der US-Regierung die gesamte nationale Sicherheit befriedigen wird Bedenken.“ Später sagte Pappas gegenüber dem republikanischen Senator Josh Hawley aus Missouri aus, dass der gesamte Inhalt des BuzzFeed-Artikels falsch sei.

          „Wir stimmen der Kategorisierung in diesem Artikel von ganzem Herzen nicht zu“, sagte sie. TikTok sagte zuvor, dass es seine US-Benutzerdaten auf Cloud-Server verschoben hat, die von Oracle verwaltet werden, von Servern, die TikTok in Virginia und Singapur kontrolliert, und dass es schließlich Backups davon löschen würde US-Benutzerdaten von diesen proprietären Servern. Es befindet sich auch in laufenden Gesprächen mit CFIUS, einer US-Regierungsbehörde, die sich aus mehreren Behörden mit nationaler Sicherheitszuständigkeit zusammensetzt, über den künftigen Umgang mit US-Daten.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen