Europa

Britische Aktien fallen, da die düsteren Einzelhandelsumsätze die Rezessionsängste verstärken

16. Sept. (Reuters) – Britische Aktien gaben am Freitag leicht nach, da ein Rückgang der Einzelhandelsumsätze und düstere Wirtschaftsaussichten der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds die Besorgnis über eine Wachstumsverlangsamung schürten, da sich die Zentralbanken auf aggressivere Zinserhöhungen vorbereiten.

Der Blue-Chip FTSE 100 (.FTSE) fiel um 0,1 % und folgte der Schwäche der asiatischen Aktien und des europäischen STOXX 600 (.STOXX), da sich die Anleger auf eine kräftige US-Zinserhöhung nächste Woche vorbereiteten.

Dennoch wurden die Verluste des exportlastigen FTSE 100 durch einen starken Rückgang des Pfund Sterling begrenzt, das seinen niedrigsten Stand seit 1985 erreichte, nachdem schwächer als erwartete Zahlen der Einzelhandelsumsätze zu den Sorgen über die Gesundheit der britischen Wirtschaft beitrugen.

Der auf das Inland ausgerichtete Mid-Cap-Index FTSE 250 (.FTMC) verlor 0,6 %.

Einzelhändler (.FTNMX404010) gaben um 1,3 % nach.

„Dies sind August-Daten, daher werden sie den FTSE heute möglicherweise nicht zu sehr belasten, da im August politische Unsicherheit herrschte, weil wir keinen Ersatz für den Premierminister hatten und die Leute überlegten, dass sie hohe Energierechnungen zahlen müssten “, sagte Giles Coghlan, Chief Market Analyst bei HYCM.

„Einiges davon hat sich mit Preisobergrenzen geändert.“

Beim Umzug in die Downing Street letzte Woche kündigte Premierminister Truss eine Obergrenze für die Energiepreise an, die dazu beitragen wird, die Auswirkungen der steigenden Rechnungen für Haushalte abzufedern, aber 100 Milliarden Pfund (115 Milliarden US-Dollar) kosten wird.

Die Obergrenze bedeutet, dass die Inflation ihren Höhepunkt niedriger erreichen wird, als es sonst der Fall gewesen wäre, aber die Geldspritze in die Taschen der Verbraucher wird sie wahrscheinlich länger hoch halten.

Bergbauaktien (.FTNMX551020) fielen um 2,5 %, was zu Verlusten beim rohstofflastigen FTSE 100 führte.

Die Bank of England wird voraussichtlich nächste Woche die Kreditkosten um weitere 50 Basispunkte erhöhen, wie eine Reuters-Umfrage Anfang dieser Woche ergab.

Die Aktien von Royal Mail Plc (RMG.L) fielen um 11,6 %, als JP Morgan das Rating des Logistikunternehmens auf „neutral“ senkte.

Zusätzlich zu den Sorgen fielen die europäischen Logistikkonkurrenten, nachdem die US-Firma FedEx Corp am Donnerstag ihre Finanzprognose zurückgezogen und eine weltweite Nachfrageverlangsamung angekündigt hatte.

Berichterstattung von Johann M Cherian und Bansari Mayur Kamdar in Bengaluru; Redaktion von Sriraj Kalluvila und Sherry Jacob-Phillips

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen