Europa

Die russische Wirtschaft wird erst 2030 auf das Vorkriegsniveau zurückkehren – Umfang

BERLIN, 16. September (Reuters) – Russlands Wirtschaft wird wahrscheinlich nicht vor Ende dieses Jahrzehnts auf das Vorkriegsniveau zurückkehren, da der Ukrainekrieg und strengere Sanktionen langjährige wirtschaftliche Mängel verschlimmern, sagte Scope Ratings in einem Bericht von Reuters on Freitag.

Bis Ende 2023 wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Prognose der Ratingagentur etwa 8 % unter dem Output von 2021 liegen.

Laut dem föderalen Statistikdienst Rosstat wuchs die russische Wirtschaft im Jahr 2021 um 4,7 %.

Nach 2023 wird das potenzielle Wachstum von den vor dem Krieg erreichten 1,5 bis 2,0 Prozent auf 1,0 bis 1,5 Prozent pro Jahr sinken, sagte die Agentur.

„Die russische Regierung hat mit Unterstützung der Bank of Russia unverhoffte Exporteinnahmen verwendet, um die unmittelbaren inländischen wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und der Sanktionen abzumildern, aber die längerfristigen Aussichten haben sich verschlechtert“, sagte Scope-Analyst Levon Kameryan.

Dem Bericht zufolge werden beschleunigte Kapitalabflüsse, begrenzter Zugang zu westlicher Technologie und negative demografische Trends das Wachstum weiterhin behindern und die Auswirkungen des Krieges und der Sanktionen verstärken, wenn keine nennenswerte wirtschaftliche Umstrukturierung stattfindet.

Allein im ersten Quartal 2022 sei mit 64,2 Milliarden US-Dollar etwa viermal so viel privates Kapital aus Russland abgeflossen wie im Vorjahresquartal, heißt es in dem Bericht.

Der Scope-Bericht prognostiziert, dass der Privatsektor in diesem Jahr mehr Kapital aus Russland abziehen wird als die 152 Milliarden Dollar, die 2014 abgezogen wurden, als Russland die Krim annektierte.

Berichterstattung von Rene Wagner, Schreiben von Miranda Murray, Redaktion von Rachel More, William Maclean

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen