Deutschland

Bewertung des Börsengangs von Porsche lässt die Volkswagen-Aktie um 1,3 % steigen

BERLIN, 19. September (Reuters) – Die Aktien von Volkswagen (VOWG_p.DE) stiegen um 1,3 %, als die Märkte am Montag öffneten, nachdem der Autohersteller am Sonntag sagte, dass er eine Bewertung von bis zu 75 Milliarden Euro (74,84 Milliarden US-Dollar) für die Luxus-Sportwagenmarke Porsche anstrebe (PSHG_p.DE).

Laut Daten von Refinitiv könnte die Emission der drittgrößte Börsengang Europas sein, wenn das obere Kursziel erreicht wird.

Der Kurs der Volkswagen-Aktie wurde um 0727 GMT bei 147,38 Euro gehandelt, nach 145,38 zum Handelsschluss am Freitag. Die Aktien waren am Montag im vorbörslichen Handel um 3 % gestiegen.

Die Aktien der Porsche Holding SE, des größten Aktionärs von Volkswagen, stiegen um 1,5 % und führten den deutschen Blue-Chip-Index DAX (.GDAXI) an.

Volkswagen hat am Sonntagabend angekündigt, die Vorzugsaktien beim Börsengang der Porsche AG mit 76,50 Euro bis 82,50 Euro je Aktie zu bepreisen.

Ein Prospekt mit weiteren Details zur Notierung wird voraussichtlich am Montagnachmittag veröffentlicht.

Der Autobauer plant, bis zu 12,5 % des Porsche-Grundkapitals in Form von nicht stimmberechtigten Vorzugsaktien bei Investoren zu platzieren.

Der Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse beginnt am 29. September mit möglicherweise Deutschlands zweitgrößtem Börsengang in der Geschichte.

Cornerstone-Investoren haben bereits Anspruch auf fast 40 % des angebotenen Aktienkapitals erhoben: Die Qatar Investment Authority, der drittgrößte Anteilseigner von Volkswagen, hat sich zum Kauf von 4,99 % verpflichtet, während der norwegische Staatsfonds und T. Rowe Price (TROW.O) will Aktien im Wert von 750 Millionen Euro kaufen, heißt es in der Erklärung vom Sonntag.

Abu Dhabis ADQ kauft Aktien im Wert von 300 Millionen Euro.

„Der Porsche-Börsengang wird höchstwahrscheinlich ein Erfolg … Investoren stehen Schlange. Wenn der Porsche-Börsengang gut läuft, könnte man sich vorstellen, weitere Teile zu platzieren [of Volkswagen] wie Audi an die Börse“, sagt Autoexperte Arndt Ellinghorst vom Datenanalyseunternehmen QuantCo.

Die Zeichnungsfrist für private und institutionelle Anleger läuft voraussichtlich vom 20. bis 28. September, wobei die Aktien Privatanlegern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien angeboten werden.

Im Einklang mit der Vereinbarung von Volkswagen Anfang September mit der Porsche SE werden 25 % plus eine Stammaktie der Sportwagenmarke, die mit Stimmrechten ausgestattet sind, zum Preis der Vorzugsaktien zuzüglich einer Prämie von 7,5 % an die Porsche SE gehen.

Die Porsche SE werde den Erwerb der Stammaktien mit bis zu 7,9 Milliarden Euro Fremdkapital finanzieren, hieß es in einer gesonderten Mitteilung.

Der Gesamterlös aus dem Verkauf beläuft sich auf 18,1 bis 19,5 Milliarden Euro.

($1 = 1,0029 Euro)

Berichterstattung von Victoria Waldersee, Redaktion von Rachel More und Susan Fenton

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen