Deutschland

Der CEO von Daimler Truck sagt, dass die Leistung ohne Probleme in der Lieferkette fünfmal höher sein könnte

HANNOVER, Deutschland, 19. September (Reuters) – Die Auslieferungen von Daimler Truck (DTGGe.DE) hätten in den Jahren 2021 und 2022 fünfmal höher ausfallen können, wenn das Unternehmen nicht mit Lieferkettenproblemen konfrontiert gewesen wäre, sagte Vorstandsvorsitzender Martin Daum gegenüber Reuters.

Daum sagte in einem Interview am Rande der IAA Transport in Hannover am Montag, er sehe keine Anzeichen für einen Nachfrageeinbruch auf dem Lkw-Markt und die Auftragsbücher würden sich sofort füllen, sobald sie geöffnet würden.

Diese Nachfrage bedeutete, dass der Lkw- und Bushersteller seine höheren Kosten dennoch weitergeben konnte, sodass sich die Margen von einem Einbruch während der Pandemie auf den Zielbereich von 7-9 % erholen konnten.

Das Unternehmen verkaufte im zweiten Quartal 2022 120.961 Einheiten, 4 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Daimler Truck strebt an, bis 2030 bis zu 60 % seines Umsatzes mit Elektro- oder Wasserstofffahrzeugen zu erzielen, sagte Daum, nachdem das Unternehmen seinen ersten schweren Elektro-Lkw vorgestellt hatte, der mit LFP-Batterien betrieben wird, um eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern zu erreichen.

Daum sagte, dass Europa und insbesondere Deutschland beim Aufbau der Batterieproduktion hinterherhinken, wobei die meisten immer noch aus Asien kommen.

„Deutschland hat bei den Energiepreisen einen klaren Wettbewerbsnachteil“, sagte Daum und verwies auf die Rekordpreise für Energie auf dem deutschen Markt, die teilweise durch einen Stillstand bei den Gaslieferungen zwischen Deutschland und Russland verursacht wurden.

Dies könnte die Ambitionen des Landes, Batterien zu bauen, ein sehr energieintensiver Prozess, bremsen, sagte Daum.

Berichterstattung von Christina Amann, Schreiben von Victoria Waldersee, Redaktion von Rachel More und Alexander Smith

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen