Deutschland

Chinas Nio nimmt es mit BMW und Mercedes auf dem Heimatmarkt mit flexiblem Batterieplan auf

SHANGHAI, 21. September (Reuters) – Das chinesische Elektroauto-Startup Nio will sich einen Anteil am wachsenden europäischen Markt für Elektrofahrzeuge sichern, indem es ein Batterieleasing- und -tauschnetz einführt, um die Kosten für die Benutzer zu senken, sagte sein Präsident gegenüber Reuters.

Nio plant, bis 2025 1.000 Batteriewechselstationen außerhalb Chinas zu errichten, die meisten davon in Europa, um die erweiterte Palette von Elektrofahrzeugen zu bedienen, die ab diesem Jahr in Deutschland und anderen Märkten verkauft werden, sagte Qin Lihong, der ebenfalls Nio-Mitbegründer ist .

„Wir sind unseren Wettbewerbern bei Produkten und Dienstleistungen umfassend voraus“, sagte Qin am Dienstag in einem Telefoninterview aus Deutschland.

„Es ist wahr, dass in drei Jahren weitere EV-Modelle in Europa auf den Markt kommen werden, aber wir machen auch weitere Fortschritte.“

Nio eröffnete diesen Monat sein erstes ausländisches Werk in Ungarn, um Energieprodukte wie Batteriewechselstationen herzustellen, deren Versand aus China aufgrund ihrer Größe kostspielig ist, sagte Qin.

Im Mittelpunkt von Nios Bestreben, europäische Autokäufer zu gewinnen, steht die Trennung der Batterie – der teuersten Komponente des Elektrofahrzeugs – vom Eigentum, um die Vorabkosten zu senken.

Die Batteriewechselstationen von Nio versprechen auch, Fahrer mit einer neuen, voll aufgeladenen Batterie in nur wenigen Minuten loszuschicken, schneller als aktuelle Ladealternativen.

Die Strategie hat Nio von Konkurrenten auf dem chinesischen Elektrofahrzeugmarkt abgehoben, verlagert jedoch Kosten – und Risiken – auf das Unternehmen, ein Grund, warum die meisten etablierten Autohersteller nach anderen Wegen gesucht haben, um die Batteriekosten zu senken und die Ladeeffizienz zu steigern.

Qin sagte, Nio suche auch eine Partnerschaft mit einer Vermögensverwaltungsgesellschaft in Europa, um den Besitz von Batterien für Leasing zu finanzieren, da es in diesem Jahr mit dem Verkauf beginnt.

In China gründete Nio ein Unternehmen mit Partnern, darunter dem Batteriegiganten CATL, um die Batteriepakete zum Leasing zu kaufen und dann Abonnementgebühren von Nio-Benutzern zu erheben.

Der Umsatz von Nio stieg im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 22 %, während sich der Nettoverlust auf umgerechnet 410 Millionen US-Dollar mehr als vervierfachte.

Seine Aktien haben sich seit der Notierung an der New Yorker Börse vor vier Jahren mehr als verdreifacht, und dem Unternehmen ist es gelungen, aufgrund seines Designs, seiner Preisgestaltung und seines Rufs für Concierge-ähnlichen Service eine Fangemeinde in China aufzubauen.

Im vergangenen Jahr hat Nio in Norwegen mit Batterieleasing und -tausch für seinen ES8, einen SUV mit Elektroantrieb, experimentiert. Das Unternehmen hat 800 der SUVs verkauft und zwei Wechselstationen in Norwegen installiert, sagten Führungskräfte.

Qin sagte, dieses Experiment habe dem sieben Jahre alten Start-up das Vertrauen gegeben, dass sein EV-Angebot den Elektrofahrzeugen von BMW (BMWG.DE), Mercedes (MBGn.DE) und Volkswagen „umfassend voraus“ und wettbewerbsfähig sei in ihrem Heimatmarkt.

Nio wird ab diesem Jahr weitere Modelle in Europa auf den Markt bringen, darunter die Limousinen ET7 und ET5.

„Es ist wie zwei Läufer auf ihren Bahnen“, fügte Qin hinzu. „Wenn du einen großen Vorsprung hast, musst du nur dein eigenes Tempo halten.“

Nahezu alle Käufer in Norwegen und mehr als die Hälfte in China haben sich für Batterieleasing entschieden, sagte Shen Fei, Nios Vizepräsident für Energiemanagement.

Nio verkauft den ES8 in Norwegen ohne Akku ab umgerechnet knapp über 52.000 Dollar. Käufer können etwas mehr als 8.700 US-Dollar bezahlen, um einen 75-kWh-Akku zu besitzen. Fast alle entschieden sich dafür, eine monatliche Abonnementgebühr in Höhe von 135 US-Dollar zu zahlen, sagte Nio.

Berichterstattung von Zhang Yan, Brenda Goh; Bearbeitung von Clarence Fernandez

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen