Europa

Die OPEC+-Versorgungslücke liegt jetzt bei 3,5 % der weltweiten Ölnachfrage

LONDON, 20. September (Reuters) – Die OPEC+ produziert nun um einen Rekordwert von 3,58 Millionen Barrel pro Tag – etwa 3,5 % der weltweiten Nachfrage – unter ihren Zielen, was auf das zugrunde liegende knappe Angebot auf dem Ölmarkt hinweist, selbst wenn Rezessionsängste die Ölpreise nach unten ziehen.

Daten der Organisation erdölexportierender Länder und Verbündeter unter der Führung Russlands zeigten, dass die Gruppe, bekannt als OPEC+, zeigte, dass das Defizit im August, das bei mehr als der Produktion des OPEC-Produzenten Nummer 3 der VAE lag, ein Rekord war und 24 % höher war als im Juli 2,89 Millionen bpd im Juli.

Reuters-Grafiken

Die Ölpreise stiegen am Dienstag auf über 92 $, teilweise unterstützt durch Nachrichten über das OPEC+-Defizit, steuerten aber auf einen vierten monatlichen Rückgang zu, bevor eine weitere US-Zinserhöhung erwartet wird, die das Wirtschaftswachstum und die Treibstoffnachfrage dämpfen könnte.

Reuters-Grafiken

Zwei Hauptfaktoren haben die Fähigkeit der OPEC+, ihre Produktionsziele zu erreichen, beeinträchtigt: ein chronisches Problem mit zu geringen Investitionen bei bestimmten Mitgliedern wie Nigeria und Angola und in jüngerer Zeit die Auswirkungen westlicher Sanktionen auf die russische Produktion.

Nigerias Rohölproduktion fiel im August unter 1 Million Barrel pro Tag, wie Zahlen seiner Aufsichtsbehörde zeigen, als die Nation mit zügellosem Diebstahl aus ihren Pipelines und jahrelangen Unterinvestitionen zu kämpfen hatte.

Reuters-Grafiken

Der Leiter des staatlichen saudischen Ölgiganten Aramco (2222.SE) sagte am Dienstag, dass die anhaltende Unterinvestition in Kohlenwasserstoffe zu einer Zeit, als Alternativen zu fossilen Brennstoffen noch nicht ohne Weiteres verfügbar waren, die Hauptursache des Problems sei.

Saudi-Arabien, das zusammen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten über die weltweit einzigen nennenswerten Kapazitätsreserven verfügt, deren Produktion angesichts von Produktionsausfällen kurzfristig hochgefahren werden könnte.

„Es hat monatelang darum gekämpft, seine Quote zu erfüllen, und Saudi-Arabien hat unmissverständlich klar gemacht, dass es die Ausdünnung der freien Kapazitäten nur im wirklichen Notfall nutzen wird“, sagte Tamaz Varga von PVM Oil.

Berichterstattung von Ahmad Ghaddar; Bearbeitung von David Evans

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen