Europa

Das Pfund Sterling gibt einige Gewinne nach der BoE-Zinserhöhung auf

LONDON, 22. September (Reuters) – Das Pfund Sterling gab am Donnerstag gegenüber dem Dollar und dem Euro einige Verbesserungen auf, nachdem die Bank of England ihren Leitzins um weniger als vom Geldmarkt vorhergesagt angehoben hatte.

Die BoE erhöhte ihren Leitzins um 50 Basispunkte (Bp.) auf 2,25 %, da sie eine Verbraucherinflation nahe der 40-Jahres-Höchststände anstrebt, und versprach, trotz der Rezession der britischen Wirtschaft „bei Bedarf energisch“ auf steigende Preise zu reagieren.

Während von Reuters befragte Ökonomen einen Anstieg um 50 Bp erwarteten, sah der Geldmarkt eine starke Möglichkeit von 75 Bp.

Das Pfund fiel nach der Entscheidung der BoE von früheren Höchstständen zurück und handelte gegenüber dem Dollar an diesem Tag um 0,4 % auf 1,13135 $, nachdem es kurzzeitig mit einem Gewinn von 0,85 % gehandelt worden war.

Gegenüber dem Euro kehrte das Pfund Sterling frühere Gewinne um und fiel, bevor es bei 87,23 Pence abflachte, nachdem es kurz vor der Entscheidung auf ein Wochenhoch von 86,95 Pence gestiegen war.

„Eindeutig eine zurückhaltende Überraschung, da die Märkte einen Anstieg um 75 Basispunkte fast vollständig eingepreist haben. Die Tatsache, dass drei MPC-Mitglieder für 75 Basispunkte gestimmt haben, könnte jedoch eine große gemäßigte Neubewertung der Pfundkurve verhindern, und das könnte einer der Gründe dafür sein das Pfund ist nach der Ankündigung nicht viel gefallen“, sagte Francesco Pesole, Devisenstratege bei ING.

Das Monetary Policy Committee (MPC) der BoE stimmte mit 5 zu 4 Stimmen für eine Zinserhöhung auf 2,25 %, wobei der stellvertretende Gouverneur Dave Ramsden und die externen MPC-Mitglieder Jonathan Haskel und Catherine Mann für eine Erhöhung auf 2,5 % stimmten, während das neue MPC-Mitglied Swati Dhingra 2 % forderte. .

In diesem Sommer haben die steigenden Zinssätze dem Pfund Sterling angesichts der düsteren Aussichten für die britische Wirtschaft und einer Krise der Lebenshaltungskosten wenig Unterstützung geboten.

Das Pfund hat dieses Jahr gegenüber dem Dollar um 16 % nachgegeben und ist im frühen Londoner Handel auf ein neues 37-Jahres-Tief gefallen.

Die BoE schätzt, dass die britische Wirtschaft im dritten Quartal um 0,1 % schrumpfen wird, teilweise aufgrund des zusätzlichen Feiertags für die Beerdigung von Königin Elizabeth. In Kombination mit einem Produktionsrückgang im zweiten Quartal entspricht dies der Definition einer technischen Rezession.

„Seit Mai ist klar, dass die Zinserhöhungen der BoE keinen großen Einfluss darauf haben, den Abwärtsdruck auf das Pfund Sterling zu stoppen, da die britischen Fundamentaldaten durch langsames Wachstum, ein enormes Leistungsbilanzdefizit und kürzlich durch Bedenken hinsichtlich der Haushaltsaussichten untergraben wurden“, sagte Jane Foley, Leiter der FX-Strategie bei der Rabobank in London, sagte.

Reuters Graphics Reuters Graphics

Berichterstattung von Joice Alves; Redaktion von Amanda Cooper und Alexander Smith

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen