Europa

Deutsche Steuereinnahmen fallen erstmals in diesem Jahr im August

BERLIN, 22. September (Reuters) – Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind in Europas größter Volkswirtschaft im August zum ersten Mal in diesem Jahr gesunken, teilte das Finanzministerium am Donnerstag mit.

In seinem Monatsbericht sagte das Ministerium, dass die Steuereinnahmen im Jahresvergleich um 2,6 % auf 54,21 Milliarden Euro (53,52 Milliarden US-Dollar) gesunken sind, verglichen mit einem Anstieg von 0,3 % im Juli. Lediglich die Lohnsteuer und die Umsatzsteuer seien leicht gestiegen, heißt es in dem Bericht.

In den ersten acht Monaten des Jahres stiegen die Steuereinnahmen von Bund und Ländern um 12,8 % auf 522,26 Milliarden Euro.

„Gerade im ersten Halbjahr lag dies unter anderem am schwachen Vergleichswert für 2021 aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie“, teilte das Ministerium mit.

Dank eines nahezu zum Stillstand gekommenen Gasangebots aus Russland und außerordentlich hoher Energiepreise hätten sich die wirtschaftlichen Aussichten für die zweite Jahreshälfte trotz einer relativ robusten ersten Jahreshälfte verschlechtert, heißt es in dem Bericht.

Anfang dieses Monats sagte das Ifo-Institut, es erwarte, dass die deutsche Wirtschaft im nächsten Jahr schrumpfen werde, und senkte seine Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 1,6 %.

($1 = 1,0129 Euro)

Berichterstattung von Christian Kraemer Schreiben von Madeline Chambers. Bearbeitung von Jane Merriman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen