Europa

Die Gilt-Renditen steigen, das Pfund Sterling fällt, während Großbritannien einen neuen Wirtschaftsplan vorstellt

LONDON, 23. Sept. (Reuters) – Die Renditen britischer Staatsanleihen stiegen am Freitag um den stärksten Anstieg an einem Tag seit 13 Jahren, das Pfund rutschte auf ein neues 37-Jahres-Tief gegenüber dem Dollar, und die Aktien erreichten nach dem britischen Finanzminister ein Zweimonatstief Kwasi Kwarteng legte eine Reihe von Steuersenkungen vor, um das Wachstum anzukurbeln.

Das Paket, das bis zum Finanzjahr 2026/27 schätzungsweise 45 Milliarden Pfund (50,32 Milliarden US-Dollar) kosten wird, war laut dem Institute for Fiscal Studies, einer Denkfabrik, das größte bei einer einzelnen Veranstaltung seit 1972.

Einkommenssteuersenkungen, eine Senkung der Grundsteuern, steuerfreies Einkaufen für Besucher aus Übersee und die Streichung einer geplanten Körperschaftssteuererhöhung zielen alle darauf ab, Haushalte und Unternehmen anzukurbeln.

Der Rentenmarkt geriet ins Trudeln, wobei die Renditen zweijähriger Gilts – die am empfindlichsten auf kurzfristige Zinsänderungen oder Kreditaufnahmeerwartungen reagieren – um mehr als einen Drittelprozentpunkt stiegen. Dies war der größte Tagesanstieg seit November 2009.

Das Pfund stieg nach Kwartengs Rede zunächst etwas an, bevor es abstürzte. Zuletzt war er gegenüber dem Dollar um 1,36 % auf 1,1106 gesunken, ein neues Tief seit 1985.

„Ein bedeutendes, nicht finanziertes Konjunkturpaket wie dieses wäre nach der deflationären globalen Finanzkrise wirtschaftlich sinnvoll gewesen, als die Kreditkosten niedrig waren und die Bilanzen des Privatsektors entschuldet wurden“, sagte Trevor Greetham, Leiter Multi-Asset bei Royal London .

„Jetzt, da es keine freien Kapazitäten mehr gibt, die Inflation auf einem Vierzigjahreshoch liegt und die Bank of England versucht, die Dinge abzukühlen, werden wir wahrscheinlich ein politisches Tauziehen erleben, das an die Stop-Go-Jahre der 1970er Jahre erinnert. Anleger sollten auf einen vorbereitet sein holprige Fahrt“, sagte er.

Der FTSE 100 (.FTSE) fiel um 1,3 % und erreichte damit seinen schwächsten Stand seit dem 15. Juli, aber die Aktien britischer Bauunternehmen stiegen sprunghaft an, nachdem Kwarteng Änderungen bei der Grunderwerbssteuer angekündigt hatte.

Berichterstattung von Alun John Redaktion von Alexander Smith und Frances Kerry

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen