Europa

SNB-Jordan kann Rezession nicht ausschließen – Blick-Papier

ZÜRICH, 23. September (Reuters) – Die Schweizerische Nationalbank glaubt nicht, dass die Schweizer Wirtschaft in eine Rezession abgleiten wird, kann die Aussicht aber nicht ausschließen, sagte SNB-Präsident Thomas Jordan in einem am Freitag veröffentlichten Zeitungsinterview.

„Damit rechnen wir im Moment nicht. Die Schweizer Wirtschaft soll dieses Jahr um 2% wachsen“, zitierte ihn der Blick. Die SNB gab diese Prognose am Donnerstag ab, als sie ihren Leitzins um 75 Basispunkte in den positiven Bereich anhob.

„Nächstes Jahr könnte sich die Lage weiter eintrüben. Aber es gibt eine Reihe von Risiken, die sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken könnten. Zum Beispiel, wenn die Energiepreise wieder stark steigen oder sich die Konjunktur im Ausland eintrübt. Oder wenn sich die Corona-Lage verschärft.“ wieder“, sagte er.

„Das alles würde sich sehr negativ auswirken. Und dann könnte man nicht mehr ganz ausschliessen, dass die Weltwirtschaft und damit auch die Schweizer Wirtschaft in eine Rezession abrutscht.“

Jordan sagte, es sei Sache der einzelnen Banken, zu entscheiden, welche Zinssätze den Sparern angeboten werden sollen, nachdem die SNB die Ära der Negativzinsen beendet habe.

„Aber die Banken konkurrieren miteinander und sind darauf angewiesen, dass Sparer ihr Geld zur Bank bringen, dort ihr Gehaltskonto haben. Das wird mittelfristig auch die Zinsen auf Bankkonten steigen lassen“, sagte er.

Berichterstattung von Michael Shields Redaktion von Paul Carrel

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen