Europa

Stockholmer Börse verhängt Geldstrafe gegen SAS wegen verspäteter Stellungnahme zum Pilotenstreik

STOCKHOLM, 23. September (Reuters) – Die schwedische Fluggesellschaft SAS (SAS.ST) wurde vom Disziplinarausschuss der Stockholmer Börse wegen der Art und Weise, wie sie mit Informationen über einen Pilotenstreik am 4. Juli umgegangen ist, mit einer Geldstrafe belegt.

SAS sagte am Freitag, dass Reportern, die vor dem Gebäude warteten, in dem Gespräche über den Streit stattfanden, einige Minuten, bevor das Unternehmen eine offizielle Erklärung zu diesen Entwicklungen abgab, über das Scheitern der Verhandlungen und den Streik informiert wurde.

Die Fluggesellschaft sagte, Nasdaq Stockholm, die die Stockholmer Börse betreibt, habe eine Geldstrafe verhängt, die dem Dreifachen der Jahresgebühr von SAS an die Börse entspreche.

Nasdaq Stockholm teilte in einer separaten Erklärung mit, dass sich die Geldbuße auf 1,96 Millionen schwedische Kronen (175.553 US-Dollar) belaufe.

„SAS hat Maßnahmen ergriffen, um die Verfahren zu stärken, die sicherstellen sollen, dass Insiderinformationen die Medien nicht erreichen, bevor das Unternehmen die Verteilung einer behördlichen Pressemitteilung abgeschlossen hat“, sagte die Fluggesellschaft in ihrer Erklärung. ($1 = 11,1647 Schwedische Kronen)

Berichterstattung von Anna Ringstrom, Redaktion von Terje Solsvik, Stine Jacobsen und Jane Merriman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen