Europa

Irland hebt die Überschussprognose vor dem Budget an

DUBLIN, 24. September (Reuters) – Irland hat am Samstag seine Haushaltsüberschussprognose für 2022 dank boomender Körperschaftssteuereinnahmen auf 0,9 % des Bruttoinlandsprodukts fast verdoppelt, wodurch es zusätzliche Ressourcen erhält, um den Verbrauchern bei Inflationsdruck zu helfen.

Die Prognose wurde vor dem Jahresbudget veröffentlicht, das am kommenden Dienstag veröffentlicht werden soll, und die Zahlen enthalten keine Maßnahmen, die an diesem Tag bekannt gegeben werden.

Irlands gesamtstaatlicher Haushaltssaldo für das Jahr wird auf 4,4 Milliarden Euro (4,3 Milliarden US-Dollar) oder 0,9 % des BIP prognostiziert, gegenüber einer Juli-Prognose von 0,5 %, sagte das Finanzministerium in einer Erklärung.

Finanzminister Paschal Donohoe sagte, ein Teil des Überschusses von über 4 Milliarden Euro werde verwendet, um „ein breites Paket einmaliger Maßnahmen zu finanzieren … um Bürger und Unternehmen bei den wirklichen Herausforderungen zu unterstützen, denen sie aufgrund steigender Preise gegenüberstehen“.

Wie viel genau für die Maßnahmen ausgegeben werde, sagte er nicht.

Das Ministerium sagte, dass Irland ohne das „Windfall“-Element seiner Körperschaftsteuereinnahmen – die es auf 9 Milliarden Euro von einem prognostizierten Ertrag von 21,05 Milliarden Euro schätzte – im Jahr 2022 mit einem Defizit von 0,9 % konfrontiert sein könnte.

Die Unternehmenseinnahmen, die hauptsächlich von großen multinationalen Unternehmen generiert werden, die Irland teilweise wegen seines niedrigen Körperschaftsteuersatzes angezogen hat, sind in den letzten Jahren stark gestiegen und machen jetzt fast ein Viertel aller Steuereinnahmen aus. Die Regierung hat jedoch wiederholt davor gewarnt, dass sie volatil sind und sich nicht darauf verlassen können, dass sie laufende Ausgaben finanzieren.

Das Ministerium prognostizierte, dass der Überschuss im nächsten Jahr 11,8 Milliarden Euro oder 2,2 % des BIP betragen würde, wenn keine neuen Haushaltsmaßnahmen ergriffen würden, dank einer prognostizierten Rekord-Körperschaftsteuereinnahme von 22,7 Milliarden Euro.

($1 = 1,0320 Euro)

Schreiben von Conor Humphries; Bearbeitung von Jonathan Oatis

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen