Wirtschaft

Bostic von der Fed sagt, dass die USA eine „relativ geordnete“ Verlangsamung haben könnten

Bostic von der Fed sagt, dass die USA eine „relativ geordnete“ Verlangsamung haben könnten

(Bloomberg) – Der Präsident der Federal Reserve Bank of Atlanta, Raphael Bostic, sagte, dass der starke US-Arbeitsmarkt darauf hindeutet, dass sich die Wirtschaft auf „relativ geordnete Weise“ verlangsamen könnte, da die Zentralbank die Inflation durch Anheben der Zinssätze dämpft.

„Es wird schwer – es wird nicht einfach“, sagte Bostic am Sonntag in „Face the Nation“ von CBS, als er nach der Wahrscheinlichkeit einer sogenannten sanften Landung für die US-Wirtschaft gefragt wurde. „Es wird wahrscheinlich einige Stellen abbauen.“

„Aber ich denke, wir bei der Federal Reserve werden alles tun, um tiefe, tiefe Schmerzen zu vermeiden“, sagte er. Es gibt „einige Szenarien“, in denen dieses Ziel erreicht werden kann, sagte Bostic, der dieses Jahr nicht über die Geldpolitik abstimmen wird.

Die US-Notenbanker erhöhten letzte Woche zum dritten Mal in Folge ihren Leitzins um drei Viertel Prozentpunkte und prognostizierten, dass sie in den kommenden Monaten weiter steigen würden, um den glühenden Preisdruck abzukühlen.

Politische Entscheidungsträger unter der Führung des Vorsitzenden Jerome Powell handeln schnell, um die höchste Inflation seit fast 40 Jahren zu reduzieren, nachdem sie die Gefahr eines sich ausweitenden Preisdrucks nur langsam erkannt haben. Kritiker haben ihnen diesen Fehler vorgeworfen, obwohl die Inflation durch Russlands Invasion in der Ukraine, die die Nahrungsmittel- und Energiepreise weltweit in die Höhe trieb, noch verschlimmert wurde.

Bostic wiederholte Aussagen anderer Fed-Beamter, dass die US-Nachfrage zurückgehen müsse. Er sagte, es beginne zu schrumpfen, was durch die Eindämmung der Inflation „anfängt, Dividenden zu zahlen“.

„Wir schaffen monatlich immer noch viele Arbeitsplätze, und daher glaube ich tatsächlich, dass die Wirtschaft in gewisser Weise in der Lage ist, unsere Maßnahmen zu absorbieren und auf relativ geordnete Weise zu verlangsamen“, sagte er.

Die US-Verbraucherpreise stiegen in den 12 Monaten bis August um 8,3 %. Die Fed strebt eine Inflation von 2 % an, die anhand eines anderen Maßstabs für den Preisdruck gemessen wird, der als Preisindex für persönliche Verbraucherausgaben bezeichnet wird. Er stieg in den 12 Monaten bis Juli um 6,3 %, wie sein jüngster Wert zeigte.

Die politischen Entscheidungsträger haben versprochen, die Inflation wieder auf ihr Ziel zu senken, selbst wenn dies bedeutet, der US-Wirtschaft und ihren Arbeitnehmern Schaden zuzufügen.

Beamte formulieren dies als Versuch, die Übernachfrage zu bremsen und den Arbeitsmarkt wieder ins „Gleichgewicht“ zu bringen – ein Euphemismus, der die Tatsache beschönigt, dass viele Menschen dabei ihren Arbeitsplatz verlieren könnten. Der Arbeitsmarkt ist mit einer Arbeitslosenquote von 3,7 % bisher stark geblieben, aber die politischen Entscheidungsträger prognostizierten letzte Woche, dass sie nächstes Jahr auf etwa 4,4 % steigen würde, da sie die Zinssätze weiter erhöhen.

Weitere Geschichten wie diese sind auf verfügbar

©2022 Bloomberg-LP

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen