Europa

Italienische Aktien übertreffen nach den Wahlergebnissen das breitere Europa

26. September (Reuters) – Italienische Aktien stiegen am Montag um fast 1 % und übertrafen ihre regionalen Konkurrenten, als Telecom Italia und Finanzwerte zulegten, nachdem die rechtsgerichtete Koalition unter der Führung von Georgia Meloni die Parlamentswahlen des Landes voraussichtlich gewinnen würde.

Italiens FTSE Mib Index (.FTMIB) stieg um 0,9 %, nachdem er letzte Woche um 4,7 % eingebrochen war, was die schlechteste Wochenperformance seit Anfang Juni bedeutete.

Die Aktien von Telecom Italia (TLIT.MI) legten um 5,4 % zu, während die Banken (.FTITLMS3010) um 1,3 % zulegten, nachdem die Mitte-Rechts-Koalition in beiden Kammern des Parlaments eine klare Mehrheit gewonnen hatte, was Italien nach Jahren der Not eine seltene Chance auf politische Stabilität geben könnte Umbruch und fragile Koalitionen.

Meloni hat auch versprochen, die westliche Politik gegenüber der Ukraine zu unterstützen und kein Risiko mit Italiens fragilen Finanzen einzugehen.

„Alles in allem ein Ergebnis, das wahrscheinlich marktfreundlicher ist als ursprünglich befürchtet, aber das darauf hindeutet, dass die Bewegung, die wir bei den Aktien sehen, eher eine Erholungsrally als ein Vertrauensbeweis an sich ist“, sagte Stuart Cole, Head Macro Ökonom bei Equiti Capital in London.

„Wir sehen nichts weiter als eine kurze Pause nach den Rückgängen, die wir letzte Woche erlebt haben. Die Wirtschaftsaussichten für Aktien sehen weiterhin düster aus, und in Zukunft werden wir uns weiter nach unten bewegen, und dies gilt für italienische Aktien ebenso wie für alle anderen.“

Der kontinentweite STOXX 600-Index (.STOXX) fiel um 0,4 % und verlängerte damit eine Niederlage der letzten Woche. Öl- und Gas- (.SXEP) und Bergbauaktien (.SXPP) fielen um 1,3 % bzw. 1,9 %, da die Rohöl- und Metallpreise aufgrund eines steigenden Dollars und der Befürchtungen einer geringeren Nachfrage aufgrund einer erwarteten globalen Rezession fielen.

Deutschlands wichtigster Aktienindex (.GDAXI) fiel um 0,1 %, nachdem eine Umfrage zeigte, dass die deutsche Geschäftsstimmung im September weiter als erwartet gesunken war.

Die deutsche Wirtschaft stehe vor einer Rezession und fast alle Branchen seien im Minus, sagte Ifo-Umfragechef Klaus Wohlrabe am Montag gegenüber Reuters.

Der STOXX 600 hat in diesem Monat bisher 6,2 % verloren und steuert auf seinen zweiten Monat in Folge zu, während Europa mit Energie- und Lebenshaltungskrisen zu kämpfen hat, während der Krieg zwischen Russland und der Ukraine die Gasflüsse behindert und die Zentralbank Maßnahmen zur Bekämpfung der Inflation verfolgt.

Unter den Einzelaktien stieg MediaForEurope (MFEB.MI) um 2,2 %, nachdem Reuters berichtete, dass sich die italienische Fernsehgruppe mit Iliad-Gründer Xavier Niel zusammengetan hatte, um ein unverbindliches Angebot zum Kauf der Beteiligung der RTL Group (AUDK.LU) an dem französischen Fernsehunternehmen abzugeben M6 (MMTP.PA).

Belimo Holding (BEAN.S) stieg um 7,8 %, nachdem Berenberg die Aktie des Schweizer Herstellers von Heizungs- und Lüftungslösungen hochgestuft hatte.

Berichterstattung von Devik Jain in Bengaluru; Redaktion von Saumyadeb Chakrabarty und Subhranshu Sahu

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen