Europa

Die tschechische Regierung hebt das Defizitziel für 2023 leicht auf 11,5 Mrd. USD an

PRAG, 26. September (Reuters) – Die tschechische Regierung hat den Haushaltsentwurf des Zentralstaats für 2023 mit einem Defizit von 295 Milliarden Kronen (11,5 Milliarden US-Dollar) genehmigt, was über einem zuvor diskutierten Ziel von 270 Milliarden Kronen liegt, sagte Finanzminister Zbynek Stanjura am Montag.

Der Anstieg beinhaltet höhere Ausgaben für soziale Unterstützung angesichts der Energiekrise in Europa, einschließlich Obergrenzen für Energiepreise für Haushalte und kleine Unternehmen, sowie eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben und Investitionen in die Infrastruktur, sagte er.

Der Haushalt ist der Hauptteil des Systems der Finanzen des öffentlichen Sektors. Das Finanzministerium hat keine Schätzung des gesamten Haushaltssaldos für das nächste Jahr in Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) abgegeben. Die Zahl von 295 Milliarden allein würde etwa 4 % des BIP ausmachen.

Das diesjährige Haushaltsdefizitziel wurde von ursprünglich geplanten 270 Milliarden auf 330 Milliarden Kronen angehoben.

Die Zahl von 295 Milliarden für 2023 ist zwar höher als frühere Pläne, entspricht aber einem im Juni veröffentlichten frühen Budgetausblick.

Der Haushaltsentwurf muss noch vom Unterhaus des Parlaments genehmigt werden, wo die Mitte-Rechts-Regierung eine komfortable Mehrheit hat.

($1 = 25,6200 tschechische Kronen)

Berichterstattung von Jan Lopatka; Bearbeitung von Stephen Coates

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen