Wirtschaft

Fed Reverse Repo-Nutzung erreicht neuen Rekord, da sich Investoren in Bargeld verstecken

(Bloomberg) – Der Geldbetrag, den Investoren bei einer großen Einrichtung der Federal Reserve parken, kletterte auf ein weiteres Allzeithoch, als die Fonds nach Orten suchten, um kurzfristig Bargeld zu verstauen.

Rund 101 Teilnehmer legten am Mittwoch insgesamt 2,367 Billionen US-Dollar in die Reverse-Repo-Geschäftsfazilität der Fed über Nacht, in der Kontrahenten wie Geldmarktfonds Bargeld bei der Zentralbank platzieren können. Der bisherige Rekord lag bei 2,359 Billionen US-Dollar, der am 22. September aufgestellt wurde.

Die Fazilität zahlt einen Tagesgeldsatz von 3,05 % – der von 2,30 % am 22. September anstieg, nachdem die Fed ihren Hauptleitzins um denselben Schritt angehoben hatte. Es ist die höchste Rendite, die die Fed seit Beginn des täglichen Angebots im Jahr 2013 für die Fazilität angeboten hat.

Die Beteiligung hatte zugenommen, da sich viele Anleger auf die Aussicht auf schnell steigende Zinssätze einstellen, indem sie die Laufzeit ihrer Bestände so kurz wie möglich halten, was es ihnen ermöglicht, Bargeld geschickter einzusetzen, wenn die Beamten die Geldpolitik schneller als erwartet straffen. Das hat zu Zuflüssen in Übernachtinstrumente geführt, bei denen kein Kapitalverlustrisiko besteht, wie das sogenannte RRP, ein Zufluss, der angesichts der Ungewissheit um den Zinspfad der Fed anhalten könnte. Gleichzeitig hat es eine breitere Verlagerung hin zu bargeldähnlichen Vermögenswerten gegeben, da die Volatilität die Finanzmärkte von Aktien zu festverzinslichen Wertpapieren durcheinanderwirbelt.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Ungleichgewichte so schnell verschwinden, selbst wenn sich die finanziellen Bedingungen verschärfen. Fed-Vertreter sagten im Protokoll der Versammlung im Juli, dass die Entwicklung der Inanspruchnahme der RRP-Fazilität weiterhin von Änderungen im Angebot an sicheren, kurzfristigen Anlagen und der Nachfrage nach Geldmarktfonds abhängen würde. Gleichzeitig stellten die Mitarbeiter fest, dass die von Geldfonds angebotenen Renditen deutlich über denen der Banken lagen und Zuflüsse in die Geldmärkte anziehen würden, was die Guthaben bei der täglichen Arbeit der Fed in die Höhe treiben könnte.

Weitere Geschichten wie diese sind auf verfügbar

©2022 Bloomberg-LP

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen